Änderungen bei Schulen und Spaziergängen

Bundes-Notbremse: Welche Regeln dann in den Bundesländern gelten sollen

Passanten stehen in der Fußgängerzone vor einem geschlossenen Geschäft. Die Stadt München hat die sogenannte Notbremse im Kampf gegen die Corona-Pandemie gezogen. Die Notbremse tritt in Kraft, wenn der Schwellenwert von 100 zum dritten Mal in Folge überschritten wurde.
+
Die Bundes-Notbremse kommt.

Bald kommt die Bundes-Notbremse. Nach Kritik hat die Große Koalition den Entwurf noch verändert - vor allem bei Ausgangssperren und Schulen. Um welche Regeln es geht.

Hamm - Es soll nicht mehr allzu lange dauern, bis es bundeseinheitliche Regeln in der Corona*-Pandemie für alle Bundesländer gibt. Bei der geplanten Bundes-Notbremse hat es zuletzt einige Änderungen gegeben.

So wollen die Fraktionen von Union und SPD Spaziergänge bis Mitternacht erlaubt lassen. Auch bei Einzelhandel und Schulen wird nachjustiert. Was sich mit Inkrafttreten der Bundes-Notbremse ändern soll*, fasst wa.de* zusammen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.