Bundesfinanzministerium

Steuererhöhungen keine Option

Berlin - Das Bundesfinanzministerium verfolgt nach eigenen Angaben keine Pläne für höhere Steuern. "Wir spielen Steuererhöhungen weder durch, noch planen wir sie."

Das sagte Ministeriumssprecherin Marianne Kothé am Sonntag auf dapd-Anfrage. Sie wies damit die Darstellung des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zurück, wonach das Ressort von Wolfgang Schäuble (CDU) derartige Gedankenspiele anstelle. Das Magazin hatte am Sonntag vorab berichtet, dass den Berechnungen des Ministeriums zufolge eine Erhöhung der Mehrwertsteuer besonders attraktiv wäre.

Kothé sagte, der "Spiegel" beziehe sich auf ein "regelmäßiges Informationsblatt" für den Finanzausschuss des Bundestags, das es bereits seit den 1990er-Jahren gebe. Das Papier werde regelmäßig aktualisiert - "so auch vor kurzem".

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.