"Völlig frei entwickeln lassen"

Merkel: Teil der Wälder soll zu Wildnis werden

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich naturverbunden.

Berlin/Prora - Fünf Prozent der Waldfläche in Deutschland sollen nach dem Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Wildnis werden.

"Die Bundesregierung unterstützt, dass wir fünf Prozent unserer Wälder bis zum Jahre 2020 sich völlig frei entwickeln lassen, das heißt, dass daraus wieder Wildnis wird", sagte Merkel wenige Tage vor der Eröffnung des Naturerbezentrums Prora auf Rügen in einer am Samstag veröffentlichten Video-Botschaft.

Auch die 2000 Hektar Naturlandschaft in der Umgebung des ehemaligen NS-Ferienbaus und späteren DDR-Militärgeländes auf der Ostseeinsel sollen sich selbst überlassen werden. Merkel will am kommenden Freitag eine 13,5 Millionen Euro teure Ausstellung mit einem 1250 Meter langen Baumwipfelpfad in Prora einweihen. Deutschland ist mit 11,1 Millionen Hektar (knapp ein Drittel der Gesamtfläche) eines der waldreichsten Länder der EU. Fünf Prozent davon - das wären 5550 Quadratkilometer, was etwas mehr als der doppelten Fläche des Saarlandes entspricht.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.