Josef Christ ernannt

Das ist der neue Verfassungsrichter in Karlsruhe

+
Hier noch im Anzug, bald in der Robe der Verfassungsrichter: Josef Christ ist neuer Richter am Bundesverfassungsgericht.

Der Jurist Josef Christ ist neuer Richter am Bundesverfassungsgericht. Der bisherige Vizepräsident des Bundesverwaltungsgerichts wurde am Freitag in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier offiziell ernannt.

Karlsruhe - Der 61-jährige Christ löst Wilhelm Schluckebier ab, der nach elf Jahren aus Altersgründen ausscheidet. Wichtige Verfahren in Schluckebiers Amtszeit waren unter anderem der Streit um die Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen sowie die Verfassungsbeschwerde einer muslimischen Lehrerin mit Kopftuch.

Die 16 Karlsruher Richter werden je zur Hälfte von Bundestag und Bundesrat bestimmt. Der von CDU und CSU vorgeschlagene Christ ist allerdings der erste Verfassungsrichter, der vom Plenum des Bundestags gewählt wurde. Zuvor wurden die vom Bundestag zu berufenden Richter von einem zwölfköpfigen Wahlausschuss benannt. Erst vor gut zwei Jahren beschloss das Parlament eine Reform, die die Richterwahl durch alle Abgeordneten vorsieht.

Familiäre Wurzel im Bodenseekreis

Josef Christ ist in Karlsruhe bereits gut bekannt. Der promovierte Jurist war bereits zwischen 1996 und 1999 sowie von Oktober 2001 bis April 2002 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht tätig. Am Freitag ist er zum neuen Verfassungsrichter in Karlsruhe ernannt worden. Der 61-Jährige kommt mit dem Aufstieg auch seiner baden-württembergischen Heimat wieder ein Stückchen näher. Seine familiären Wurzeln liegen im Bodenseekreis.

Christ hatte nach einer Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt in Heidelberg Jura studiert, wo er auch promovierte. Weitere Erfahrungen sammelte er bei Abordnungen an das Bundeskanzleramt und das baden-württembergische Staatsministerium. Richterstationen waren das Verwaltungsgericht in Karlsruhe und der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg. Seit August 2008 ist Christ Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, 2014 stieg er dort zum Vizepräsidenten auf.

Lesen Sie auch: Verfassungsrichter stärken Bundestag gegenüber der Regierung

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.