Gauck: Umzug wegen der Nachbarn

+
Joachim Gauck wohnt jetzt in Berlin-Dahlem.

Berlin  - Bundespräsident Joachim Gauck und Daniela Schadt sind jetzt in Berlin-Dahlem zu Hause. Für den Umzug entschieden sich die beiden auch aus Rücksichtnahme.

Das Paar sei schon am 17. Juli aus seiner privaten Wohnung in Schöneberg in die Dienstvilla nach Dahlem umgezogen, sagte Präsidentensprecher Andreas Schulze bestätigte am Montag. Er bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung “Die Welt“. Der Bundespräsident sei komplett umgezogen und gleich anschließend in den Urlaub gefahren.

Bilder: 100 Tage Joachim Gauck

Bilder: 100 Tage Joachim Gauck

Gauck hatte sich vor allem zu dem Umzug entschlossen, um seine Nachbarn in Schöneberg durch die hohen Sicherheitsanforderungen an die Wohnung eines Bundespräsidenten nicht zu belästigen. In der Dahlemer Dienstvilla haben schon seine Vorgänger Horst Köhler und Christian Wulff gewohnt. Auch der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) lebte zeitweise dort.

Den Urlaubsort Gaucks verriet sein Sprecher Schulze nicht, nur dass er in Deutschland liege. Am kommenden Wochenende wird der Bundespräsident seinen Urlaub unterbrechen, um an der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in London teilzunehmen. Zuvor ist Gauck am Freitag Gast von Königin Elizabeth II. im Buckingham Palast.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.