1. Startseite
  2. Politik

Bundespräsidentenwahl: Wann ist mit dem Ergebnis zu rechnen?

Erstellt:

Von: Ines Alberti

Kommentare

Stimmzettel Wahlurne Bundespräsidentenwahl 2017
Mit Stimmzetteln gefüllte Wahlurne der 16. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten. © Michael Gottschalk/Imago

Die Bundesversammlung wählt am 13. Februar das deutsche Staatsoberhaupt. Wann mit dem Ergebnis der Bundespräsidentenwahl zu rechnen ist, erfahren Sie hier.

Berlin – Bekommt Deutschland ein neues Staatsoberhaupt oder tritt das amtierende eine zweite Amtszeit an? Am 13. Februar 2022 wird sich diese Frage klären, denn dann ist Bundespräsidentenwahl. Zur Wahl stehen der amtierende Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) sowie seine Gegenkandidaten Gerhard Trabert (parteilos) für Die Linke, das Noch-CDU-Mitglied Max Otte für die AfD und Stefanie Gebauer (Freie Wähler) an. Steinmeiers Wiederwahl gilt jedoch als sicher. Tritt dieser Fall ein, würde er nach der Wahl seine zweite und gleichzeitig letzte Amtszeit antreten – denn Bundespräsident darf man für maximal zwei Amtszeiten zu je fünf Jahren sein.

Doch wann wird mit einem Ergebnis der Bundespräsidentenwahl gerechnet? Ein offizieller Ablaufplan für die 17. Bundesversammlung wurde bislang noch nicht veröffentlicht. Eine Sprecherin des Bundestages teilte jedoch mit, dass der Ablauf ähnlich sein soll wie beim letzten Mal. Die letzte Bundesversammlung, die 2017 stattfand, ging um 12.00 Uhr los. Eine knappe Dreiviertelstunde später begann die Stimmabgabe, zu der jedes Mitglied einzeln aufgerufen wurde. Gegen 13.45 Uhr war der erste Wahlgang abgeschlossen. Die Auszählung der Stimmen dauerte etwa eine halbe Stunde, sodass gegen 14.15 Uhr das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl feststand. Damals habe der Bundestag mit einem Ende der Veranstaltung um 15.00 Uhr gerechnet, so die Sprecherin, sofern nach dem ersten Wahlgang ein Ergebnis vorliegt. Es ging also etwas schneller als geplant.

Bundespräsidentenwahl: Wann gibt es Ergebnisse?

Dass es etwas länger dauern könnte, ist allerdings in diesem Jahr aufgrund mehrerer Faktoren möglich. Ein potenzieller Grund wäre die Einhaltung der Corona-bedingten Hygiene-Maßnahmen. Zunächst muss Zeit für die Kontrolle aktueller negativer Corona-Testergebnisse einkalkuliert werden. Die Bundesversammlung tagt zudem nicht wie sonst im Plenarsaal des Reichstags, wo alle in einem Raum zusammen sitzen, sondern verteilt sich im nahegelegenen Paul-Löbe-Haus auf mehrere Etagen und Räume – denn die Wahlberechtigten müssen 1,5 Meter Abstand halten. Potenziell längere Wege könnten den Prozess der Stimmabgabe etwas verkomplizieren. Dem will der Bundestag mit dem Aufstellen von Wahlurnen an mehreren Stellen im Gebäude vorbeugen. Die Delegierten sollen sich somit auch nicht bei der Stimmabgabe in die Quere kommen.

Die Delegierten werden laut der Bundestag-Sprecherin wie gehabt einzeln aufgerufen und verteilen sich auf Wahlurnen an drei verschiedenen Standorten: Im Erdgeschoss sollen jeweils im Osten (Spreeseite) und im Westen (Kanzleramtsseite) Urnen stehen sowie in der zweiten Etage auf der Westseite. Bei der 17. Bundesversammlung sind zudem mehr Wahlleute dabei als beim letzten Mal: 2017 wählten 1260 Delegierte den Bundespräsidenten, diesmal sind es 1472. Daher könnte der Prozess der Stimmabgabe mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Bundesversammlung: Ergebnis für Bundespräsidentenwahl am Nachmittag

Es kann außerdem der Fall eintreten, dass ein Kandidat im ersten Wahlgang der Bundespräsidentenwahl nicht die absolute Mehrheit bekommt, die es für einen Sieg braucht. Dann bräuchte es einen zweiten und möglicherweise sogar dritten Wahlgang, wodurch auch das endgültige Ergebnis erst später erreicht werden würde. Theoretisch kann jedoch, basierend auf der Erfahrung der vergangenen Bundesversammlung, ab 14.00 Uhr zumindest mit dem Ergebnis des ersten Wahlgangs gerechnet werden, sofern die Bundesversammlung wieder um 12.00 Uhr beginnt.

Die ersten Prognosen und Hochrechnungen gibt es nach dem ersten Wahlgang. Die Wahl des Bundespräsidenten 2022 kann live im TV und Live-Stream mitverfolgt werden. Hier können sie die Bundespräsidentenwahl live mitlesen. (Ines Alberti)

Auch interessant

Kommentare