„gefährliche Eskalation“

Bundesregierung kritisiert Irans „aggressive Haltung“ gegenüber Israel

Die Bundesregierung hat die Haltung des Irans gegenüber Israel kritisiert und damit auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets am Wochenende.

Berlin - Die Bundesregierung hat den Iran aufgefordert, seine „aggressive Haltung gegenüber Israel“ aufzugeben. Regierungssprecher Steffen Seibert warf Teheran am Montag vor, über die Unterstützung von Milizen zu einer „gefährlichen Eskalation“ im syrischen Bürgerkrieg beizutragen.

In diesem Zusammenhang fordere die Bundesregierung Teheran auf, „seine aggressive Haltung gegenüber Israel aufzugeben und insgesamt von einer aggressiven Politik gegenüber dem Staat Israel Abstand zu nehmen“. Seibert bekräftigte auch, dass Israel das Recht auf Selbstverteidigung habe.

Reaktion auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets

Er reagierte damit auf den Abschuss eines israelischen Kampfjets durch die syrische Luftwaffe am Wochenende, der zu Befürchtungen einer direkten Konfrontation zwischen dem Iran und Israel geführt hat. Die syrische Regierung von Präsident Baschar al-Assad wird vom Iran unterstützt. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte Syrien und den Iran nach dem Abschuss: „Wir haben klare rote Linien gezogen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.