Parlament wieder voll arbeitsfähig

Bundestag setzt 22 Ausschüsse ein

+
Der Bundestag arbeitet in der nächsten Legislaturperiode wieder mit 22 Ausschüssen.

Berlin - Für die kommende Legislaturperiode gibt es wieder 22 ständige Fachausschüsse. Allerdings soll zu Beginn des nächsten Jahres noch einer hinzukommen.

Der Bundestag ist mit der Einsetzung seiner Fachausschüsse wieder voll arbeitsfähig geworden. In der neuen Wahlperiode gibt es zunächst wieder 22 ständige Ausschüsse. Das beschloss der Bundestag am Freitag in Berlin einstimmig. Im Februar soll ein Ausschuss für das Internet und die digitale Agenda dazukommen. Die Linke scheiterte mit ihrem Antrag, Ausschüsse für die deutsche Einheit und kommunale Angelegenheiten einzusetzen.

Entsprechend der Neustrukturierung einiger Bundesministerien wird es in dieser Legislaturperiode laut Bundestagspressedienst unter anderem einen Ausschuss für „Recht und Verbraucherschutz“, „ Wirtschaft und Energie“, „Verkehr und digitale Infrastruktur“ sowie „Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit“ geben.

Die Ausschüsse prägen den Charakter des Bundestags als Arbeitsparlament: Die Abgeordneten beraten hier auf ihren Fachgebieten alle dazugehörigen Gesetze vor der Beschlussfassung und versuchen, mehrheitsfähige Kompromisse zu finden. In den Ausschüssen findet damit die eigentliche Parlamentsarbeit statt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.