„Keinen Platz in Deutschland dafür“

Bundestagsvizepräsident Oppermann verurteilt antisemitische Angriffe aufs Schärfste

+
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD).

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat den jüngsten antisemitischen Angriff in Berlin scharf verurteilt.

"Das Judentum gehört zu Deutschland. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren", sagte Oppermann der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Donnerstag. "Es muss klar sein: Für Antisemitismus gibt es keinen Platz in Deutschland", betonte er.

Drei Unbekannte hatten laut Polizei zwei Kippa tragende junge Männer auf einer Straße im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg attackiert, wobei ein Opfer durch Schläge mit einem Gürtel leicht verletzt wurde.

Lesen Sie auch: Israeli verrät nach antisemitischer Attacke: „Bin nicht jüdisch“

"Das ist ein gravierender Vorfall und leider kein Einzelfall", sagte Oppermann. Der Gefahr eines durch Zuwanderung erstarkenden Antisemitismus müsse die gleiche hohe Aufmerksamkeit zuteil werden wie dem bestehenden Antisemitismus in Deutschland, forderte er. "Einheimische müssen genau wie Einwanderer die Rechte Andersgläubiger respektieren." Während "viele arabische Jugendliche in einer antiisraelischen Grundstimmung" aufwachsen würden, relativierten "Rechtsextreme den Holocaust", beklagte Oppermann.

Zentraler Auftrag aller Bildungsinstitutionen sei es, gegen Rassismus und Antisemitismus zu immunisieren. Die Kultusminister der Länder müssten für die Schulen gezielt den Antisemitismus, seine Ursachen und seine Bekämpfung zum Gegenstand des Schulunterrichts

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.