Noch fünf Tage bis zur Wahl

"Wahl-O-Mat" schon 8,9 Millionen Mal genutzt

+
Der "Wahl-O-Mat" wurde bereits 8,9 Millionen Mal genutzt.

Düsseldorf - Der "Wahl-O-Mat" wurde bisher bereits 8,9 Millionen Mal genutzt. Das ist deutlich häufiger als bei der Bundestagswahl 2009.

Bis Sonntag läuft der Wahl-O-Mat noch auf Hochtouren - bis Dienstag wurde er bereits rund 8,9 Millionen Mal genutzt. Das war deutlich häufiger als bei der Bundestagswahl 2009 (6,7 Millionen). Am Dienstag zogen die wissenschaftlichen Betreuer eine erste Bilanz des Online-Wahlberaters. „Wir freuen uns, dass viele dadurch animiert werden, sich weiter politisch zu informieren“, sagte Prof. Stefan Marschall von der Universität Düsseldorf.

Hier kommen Sie zum Wal-O-Mat für die Bundestagwahl

Der Politikwissenschaftler und sein Team waren an der Entwicklung des Instruments beteiligt, das von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) angeboten wird. Bürger bekommen im Internet 38 politische Thesen angeboten. Aufgrund ihrer Reaktionen schlägt ihnen der Wahl-O-Mat die Parteien vor, die mit ihren Programm am besten dazu passen.

Bundestagswahl 2013: Alle aktuellen Infos und Hintergründe

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

Warum das neue Wahlrecht den Bundestag aufblähen könnte

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.