Bundestagswahl

Laschet und Merkel kassieren Pfiffe

Bei einem CDU-Wahlkampfauftritt ernten Kanzlerin Angela Merkel und Kanzlerkandidat Armin Laschet lautstarke Pfiffe von Demonstranten. Diese lassen sich nicht besänftigen.

Stralsund – Am Dienstagabend (21.09.2021) besuchten Angela Merkel und Kanzlerkandidat Armin Laschet im Rahmen des CDU-Wahlkampfes Stadt Stralsund, Heimatwahlkreis der Kanzlerin. Der Auftritt für die Bundestagswahl 2021 wurde allerdings von starkem Regen und einem lauten Pfeifkonzert überschattet.

Kurz nach 19.00 Uhr erreichten die Kanzlerin und der Kandidat einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge den Platz. Demonstranten skandierten bereits währenddessen Parolen wie „Haut ab“, „Wir sind das Volk“ und „Volksverräter“. Lediglich eine handvoll Union-Anhänger hatten sich im kühlen Regenguss vor der überdachten Bühne zusammengefunden.

Bundestagswahl 2021: „Haut ab“ – Merkel wirbt unter wütenden Zurufen für Laschet

Merkel ignorierte jedoch die wütenden Zurufe – und rührte die Werbetrommel für ihren Parteikollegen Armin Laschet. An ihn gerichtet, sagte sie, dass er als Bundeskanzler bei Tageslicht und Sonnenschein wiederkommen müsse, um die Schönheit der Region um Stralsund genießen zu können. Sie sei davon überzeugt, dass er der richtige Kandidat für den Posten wäre. Mit ihm könne ermöglicht werden, dass sich die Wirtschaft wieder stabilisiere.

Müssen gegen ein Pfeifkonzert in Stralsund ankämpfen: Bundeskanzlerin Angela Merkel und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet bei einer Wahlkampfveranstaltung für die Bundestagswahl 2021.

Aktuell befindet sich die CDU weiterhin in einem Umfragetief. Doch jetzt sickerte ein geheimer Plan der CDU durch, mit dem wohl eine Kanzlerschaft der SPD verhindert werden soll.

Bundestagswahl 2021: Pfeifkonzert bei CDU-Wahlkampfauftritt von Merkel und Laschet

Aber auch als Laschet das Wort ergriff und die Arbeit von Noch-Kanzlerin Merkel lobte, riss der Chor der Protestierenden nicht ab. Der Regen wurde mit der Zeit allmählich weniger, das Pfeifkonzert jedoch keinen Deut leiser. Das Wahlkampfteam der Union ordnete die Demonstranten den Querdenkern und NPD-Anhängern zu, die nur zum Stören angereist seien. „Wer behauptet, es gäbe keine Pandemie, der soll mal auf eine Intensivstation gehen“, rief Laschet ihnen zu, was aber die Rage hinter den Absperrgittern nicht abmilderte.

Mit dem Politik-Newsletter der HNA verpassen Sie keine relevanten Nachrichten aus der Politik und zur Bundestagswahl 2021.

Zum Schluss sangen Angela Merkel, Armin Laschet und Georg Günther, CDU-Kandidat für den Wahlkreis Rügen-Vorpommern-Greifswald, zusammen mit anderen Kandidaten sowie Abgeordneten lautstark die deutsche Nationalhymne. Einige Anhänger der Jungen Union stimmten an die Protestierenden gerichtet ein überzeugtes „Armin Laschet wird Kanzler“ zur Melodie von „Seven Nation Army“ der Band The White Stripes an. Anschließend verlief sich die Menge in der Stralsunder Innenstadt. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.