CDU knackt die 20 Prozent

Bundestagswahl 2021: Aufholjagd der CDU? Union in Umfragen wieder über 20 Prozent

Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) steht grinsend auf einer Bühne und hebt die Arme in die Luft.
+
Hat nach der neusten Umfrage endlich wieder Grund zur Freude: Armin Laschet, CDU-Chef. (Archivbild).

CDU, SPD oder doch die Grünen? Das Kanzlerkarussell dreht sich weiter, in dieser Woche zugunsten der CDU – Doch reichen zwei Prozentpunkte mehr fürs Kanzleramt?

Kassel – Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl 2021 zeigt der Trend für CDU und CSU wieder leicht nach oben. Zuletzt war die CDU rund um Armin Laschet immer weiter zurückgefallen. Die Sympathie-Punkte gewannen andere. In der vergangenen Woche fiel die Union sogar unter die 20-Prozent-Marke – mit 19 Prozent ein beinahe historischer Tiefpunkt.

Nun klettert die Partei um Laschet in der neuesten Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL wieder auf 21 Prozent. Ebenso einbüßen mussten CDU/CSU bei einer Erhebung des Insa-Instituts. Grund dafür könnte sein, dass Laschet im jüngsten TV-Triell deutlich gegen SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz schoss. Zwar sehen die Umfragen auch nach dem zweiten TV-Triell Olaf Scholz klar vorne, vor allem die CDU-Anhänger hatten Laschet allerdings als klaren Sieger gesehen.

Bundestagswahl 2021: Laschet wieder beliebter – der CDU-Kanzlerliebling bleibt trotzdem ein anderer

Der kleine Beliebtheitszuschuss spiegelt sich aktuell auch bei der Kanzlerfrage wider. Armin Laschet legte leicht zu: elf Prozent hätten ihn gern als Merkel-Nachfolger (Vorwoche: neun Prozent). Der beliebteste CDU-Politiker für das Kanzleramt bleibt trotzdem ein anderer: Wäre Markus Söder Kanzlerkandidat, läge seine Beliebtheit bei 38 Prozent.

Kann deutlich beruhigter in die Bundestagswahl gehen: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.

Mit unserem Politik-Newsletter verpassen Sie keine politischen Neuigkeiten.

SPD-Anhänger sehen das natürlich ganz anders, die Statistik gibt ihnen hierbei recht. Laut der repräsentativen Forsa-Umfrage unter 2501 Befragten kann die SPD zwar nicht erneut zulegen, bleibt aber weiterhin vier Prozent vor der Union auf 25 Prozent. (Luisa Weckesser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.