Umfrage

Kurz vor der Bundestagswahl: Abstand zwischen Olaf Scholz und Armin Laschet schmilzt

Die SPD liegt in Umfragen kurz vor der Bundestagswahl weiter vorn.
+
Die SPD liegt in Umfragen kurz vor der Bundestagswahl weiter vorn.

Kurz vor der Bundestagswahl am Sonntag liegt die SPD in Umfragen weiter vorn. Doch der Abstand zur Union schmilzt leicht.

Berlin – Nur wenige Tage vor der Bundestagswahl 2021 kann die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet einer Umfrage zufolge in der Wählergunst wieder etwas zulegen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts Kantar für das Magazin Focus hervor. Im Vergleich zur Vorwoche schmilzt der Abstand der Union zu Olaf Scholz und der SPD, denn diese verliert gleichzeitig leicht.

Während CDU und CSU in der vergangenen Woche auf 20 Prozent kamen, steigt der Wert in der Umfrage vom Donnerstag (23.09.2021) um einen Prozentpunkt auf 21 Prozent. Die SPD verliert im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und kommt auf 25 Prozent. Auch laut einer Yougov-Umfrage vom Donnerstag kommt die Union auf 21 Prozent (plus ein Prozentpunkt) und die SPD auf 25 Prozent (keine Veränderung). Obwohl CDU und CSU seit Wochen in einem Umfragetief stecken, zeigte sich Armin Laschet vor wenigen Tagen weiter zuversichtlich. Doch die öffentlichen Auftritte des Kanzlerkandidaten sorgten im Wahlkampf immer wieder für Negativschlagzeilen, zuletzt sorgte der Armin Laschet mit einer Äußerung zum Mord an einem Tankstellen-Mitarbeiter für Empörung.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Grüne können nicht aufholen

Laut der aktuellen Kantar-Umfrage können auch die Grünen nicht aufholen, sie verlieren einen Punkt und kommen aktuell auf 16 Prozent. Die AfD fällt ebenfalls um einen Punkt auf 11 Prozent. Die Linke verbessert sich um einen Prozentpunkt auf 7 Prozent, die FDP bleibt bei 11 Prozent. Laut den Ergebnissen der Yougov-Umfrage kommen die Grünen lediglich auf 14 Prozent (minus ein Prozentpunkt), die FDP kommt ebenfalls auf 11 Prozent (plus ein Prozentpunkt), die Linke auf 7 Prozent (minus ein Prozentpunkt) und die AfD auf 12 Prozent (plus ein Prozentpunkt).

Am Donnerstagabend treffen die Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD), Armin Laschet (CDU) und Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) in einer Schlussrunde vor der Bundestagswahl auf die Vorsitzenden der restlichen Parteien, also Markus Söder (CSU), Christian Lindner (FDP), Janine Wissler (Die Linke) und Alice Weidel (AfD).

In den letzten Wochen lag die SPD in zahlreichen Umfragen deutlich vor der Union, die vielfach historisch schlechte Umfragewerte erzielte. Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind außerdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. (sne/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.