So reagiert das Netz auf die Wahl

Twitter-Wirbel: Löschte die AfD dieses Bild?

+
Wie Blogger und Internet-Aktivist Sascha Lobo bei Twitter vermeldete, löschte die AfD auf dem offiziellen Facebook-Account noch am Sonntag dieses Foto von Parteichef Bernd Lucke, das diesen mit erhobenem rechten Arm zeigt. Den Screenshot hat Lobo erstellt.

München - Die Bundestagswahl 2013 ist gelaufen: Nun diskutiert Deutschland im Netz die Ergebnisse. Auf Twitter diskutieren zahlreiche User über ein mittlerweile gelöschtes Bild von AfD-Chef Bern Lucke.

Zum Wahl-Live-Ticker

Twitter-Wirbel um ein Facebook-Foto der AfD: Wie der Blogger und Internet-Aktivist Sascha Lobo am Sonntagabend vermeldete, löschte die AfD auf dem offiziellen Facebook-Account ein Foto von Parteichef Bernd Lucke, das diesen mit erhobenem rechten Arm zeigt. Mittlerweile, so Lobo, wurde dieses Bild wieder gelöscht worden. Auf seinem Twitter-Account zeigt Lobo einen Screenshot des AfD-Fotos. Er schreibt: 

"Die AfD zeigt auf dem offiziellen Facebook-Account per Foto-'Gruss' von Lucke, was von ihr zu halten ist."

Etliche Twitter-User kritisieren Lobos Aufgeregtheit wegen dieses Fotos.

User Meine Weltsicht schreibt: 

"Lucke muss zukünftig jetzt immer beidhändig winken, damit @saschalobo ihn nicht zum Hitler macht... schwer gefrustet, die Piraten."

Benjamin Laufer betont:

"Bei aller Abneigung, da winkt er nur"

Und jfkorn kritisiert:

"Was genau ist jetzt eigentlich an dem Lucke-Foto das Problem? Jeder weiß, dass er nur gewunken hat. Curb your Empörungsschwelle, Twitter."

Jubel und Entsetzen: Die Bundestagswahl 2013

Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. Herausforderer Peer Steinbrück gratuliert vor der Berliner Runde. © AFP
Am Sonntag, den 22. September, wählte Deutschland den neuen Bundestag. Die Wahlbeteiligung war höher als 2009. © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Gäste in der CDU-Geschäftsstelle in Düsseldorf © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Anhänger von Bündnis 90/Die Grünen in der Columbiahalle in Berlin © dpa
Nicht zufrieden mit den ersten Hochrechnungen: Die Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt. © dpa
Bundesvorsitzende Claudia Roth und Cem Özdemir © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Enttäuschte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Geisterstimmung bei der FDP. © dpa
Enttäuschte Geischter bei der FDP (ehemalige FDP-Vorsitzende  Wolfgang Gerhardt (r) und Kabarettist Dieter Hallervorden) © dpa
FDP-Bundesvorsitzender Philipp Rösler © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Die Vorsitzenden der Partei Die Linke, Bernd Riexinger (l-r) und Katja Kipping, und der Vorsitzende der Linke-Bundestagsfraktion Gregor Gysi © dpa
Die Piraten © dpa
Marina Weisband, die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP

Aktueller Twitter-Trend: Viele User finden es äußerst lustig, dass auf der CDU-Wahlparty im Berliner Adenauer-Haus das Lied der Toten Hosen "An Tagen wie diesen". Die Band und deren Frontmann Campino fielen bislang nicht unbedingt durch besondere Nähe zur Union auf.

User @wordbeater kommentiert:

"Zufrieden, Campino? "An Tagen wie diesen" ist angekommen, wo es hingehört. Bei der Wahlsiegparty der CDU. #btw13"

Und @diedickesophie meint:

"Merkel und die CDU gröhlen auf der Party "an Tagen wie diesen". Ich würde jetzt zu gern die blöde Fresse von #Campino sehen. :-))

User @Kloeterstein witzelt

#btw13 in der CDU Parteizentrale wird "Tage wie diese" gespielt. Campino ist in der bürgerlichen Mitte angekommen (ohooohohooo)

@Philipp_95 vermutet:

"Die CDU spielt 'Tage Wie Diese', Campino kriegt sicher einen totalen Ausraster."

Ralf Schuler, Reporter der "Bild"-Zeitung hat das sogar in einem Filmchen festgehalten.

Zum Video

Jubel und Entsetzen: Die Bundestagswahl 2013

Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. Herausforderer Peer Steinbrück gratuliert vor der Berliner Runde. © AFP
Am Sonntag, den 22. September, wählte Deutschland den neuen Bundestag. Die Wahlbeteiligung war höher als 2009. © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Gäste in der CDU-Geschäftsstelle in Düsseldorf © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Anhänger von Bündnis 90/Die Grünen in der Columbiahalle in Berlin © dpa
Nicht zufrieden mit den ersten Hochrechnungen: Die Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt. © dpa
Bundesvorsitzende Claudia Roth und Cem Özdemir © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Enttäuschte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Geisterstimmung bei der FDP. © dpa
Enttäuschte Geischter bei der FDP (ehemalige FDP-Vorsitzende  Wolfgang Gerhardt (r) und Kabarettist Dieter Hallervorden) © dpa
FDP-Bundesvorsitzender Philipp Rösler © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Die Vorsitzenden der Partei Die Linke, Bernd Riexinger (l-r) und Katja Kipping, und der Vorsitzende der Linke-Bundestagsfraktion Gregor Gysi © dpa
Die Piraten © dpa
Marina Weisband, die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP

Komiker  und Promi-Big-Brother-Moderator Oliver Pocher verkündet bei Twitter:

"Westerwelle, Brüderle und Rösler ziehen GLEICH bei Promi Big Brother ein!!! #btw13 #PromiBB" 

Familienministerin Kristina Schröder (CDU) twittert: Ich trete ab.

 "Dank für Wiederwahl in Wiesbaden! Möchte aus familiären Gründen dem neuen Kabinett nicht wieder angehören."

In einem ausführlichen Statement auf ihrer Homepage schreibt Schröder: "Den Grund für meine Entscheidung können sich viele von Ihnen, die mich schon lange und gut kennen, sicher denken: Ich möchte zukünftig mehr Zeit für meine Familie haben, vor allem für meine Tochter Lotte."

Schröders ausführliches Statement

Ein Stinkefinger (aus Steinbrücks SZ-Fotointerview) schiebt sich durch eine Raute (wie man sie von der Kanzlerin kennt). Mit diesem Foto kommentiert das Satire-Magazin "Extra 3" auf Facebook den Wahlausgang und eine mögliche Große Koalition.

Skandal-Rapper Bushido hat sich auf Twitter eine Entgleisung gegen die FDP im Allgemeinen und gegen den FDP-Bundestagsabgeordneten Serkan Tören im Besonderen geleistet.  Zur Erinnerung: Tören hatte Bushido im Juli angezeigt. In dessen Song "Stress ohne Grund" heißt es "Ich will, dass Serkan Tören ins Gras beißt."

Am Wahlabend twitterte Tören zunächst zum voraussichtlichen Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag:

"Sehr enttäuschendes Ergebnis. Eine deutliche Niederlage. #fb"

Bushido teilte dieses Posting auf seiner eigenen Twitter-Seite und kommentierte:

"Und ich will, dass deine Partei ins Gras beißt. #FDP"

Das Lifestyle- und Szene-Magazin Vice kommentiert die FDP-Schlappe bei Twitter:

"Kopf hoch FDP, das Glas ist zwar halbleer, aber es gibt ja auch Bier mit 4,9%"

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann gratuliert der Kanzlerin via Twitter: 

"Gratulation an Bundeskanzlerin Angela Merkel zum exzellenten Wahlergebnis. Mir ist noch nicht klar, wie sie das geschafft hat. # btw13"

Komikerin Cindy aus Marzahn twittert:

"Wahlsendungen sind genau mein Ding! Ich LIEBE Tortengrafiken! Mehr davon! #btw2013"

Direkt nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen hat Kanzlerin Angela Merkel dem CDU-Youtube-Kanal CDU.TV ein Interview gegeben. Sie bezeichnet das Unions Wahlergebnis von über 40 Prozent als "Wahnsinn". Nach der TV-Eefantenrunde, so meint die Kanzlerin "wird dann noch'n bisschen Zeit zum Feiern sein".

Zum Interview

Der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück twittert nach der Niederlage: "Zum Klartext gehört es Frau Merkel zu gratulieren. Aber wir haben gemeinsam einen großartigen Wahlkampf geführt. Dafür danke ich."

Wirtschafts-Staatssekretärin Damar Wöhrl (CSU) freut sich: 

"<> Wahnsinn... #muttimachts #BTW13"

Linken-Fraktionschef Gregor Gysi jubelt bei Twitter:

"Wer hätte 1990 gedacht, dass diese Partei drittstärkste politische Kraft in der Bundesrepublik wird?"

Zum Live-Ticker 

Kult-Fußballer Hans Sarpei twittert über Merkel:

"Mutti ist die Beste. #btw13"

Jubel und Entsetzen: Die Bundestagswahl 2013

Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. Herausforderer Peer Steinbrück gratuliert vor der Berliner Runde. © AFP
Am Sonntag, den 22. September, wählte Deutschland den neuen Bundestag. Die Wahlbeteiligung war höher als 2009. © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
CDU-Anhänger jubeln in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Gäste in der CDU-Geschäftsstelle in Düsseldorf © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Parteizentrale in Berlin © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
In der Parteizentrale der SPD warteten die Anhänger auf die ersten Hochrechnungen © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Anhänger reagieren auf die ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl 2013 © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der Parteizentrale in Berlin © dpa
Anhänger von Bündnis 90/Die Grünen in der Columbiahalle in Berlin © dpa
Nicht zufrieden mit den ersten Hochrechnungen: Die Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt. © dpa
Bundesvorsitzende Claudia Roth und Cem Özdemir © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Entsetzte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Enttäuschte Gesichter auf der Wahlparty der FDP © dpa
Geisterstimmung bei der FDP. © dpa
Enttäuschte Geischter bei der FDP (ehemalige FDP-Vorsitzende  Wolfgang Gerhardt (r) und Kabarettist Dieter Hallervorden) © dpa
FDP-Bundesvorsitzender Philipp Rösler © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle (l) im Berlin Congress Center mit Parteichef Philipp Rösler. © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Jubel bei den Linken © dpa
Die Vorsitzenden der Partei Die Linke, Bernd Riexinger (l-r) und Katja Kipping, und der Vorsitzende der Linke-Bundestagsfraktion Gregor Gysi © dpa
Die Piraten © dpa
Marina Weisband, die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © dpa
Kanzlerin Merkel hat einen überwältigenden Sieg für die CDU eingefahren. © AFP

CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Tauber kommentiert den Merkel-Triumph:

"Ich wiederhole mich nur ungern: #muttimachts"

Piraten-Bundesvorsitzender Bernd Schlömer ärgert sich auf Twitter:

"Der Bundestag ohne bürgerrechtsliberale Positionen. Das hat es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben. Das ist schlimm."

FDP-Bundestagsabgeordneter Otto Fricke gesteht bei Twitter ein:

"Herbe Niederlage, keine Frage !"

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Ministerpräsidentin des Saarlandes twittert:

"Sehr glücklich über klare Bestätigung für Kanzlerin. #CDU ist bestimmende Kraft in D."

CDU-Bundestagsabgeordneter Jens Spahn triumphiert:

"Wahnsinnsergebnis für CDU - egal, wie es weitergeht, an über 40 % kann keiner ernsthaft vorbei!!!"

Grünen-Bundestagsabgeordneter Konstantin v. Notz twittert gequält

"Autsch!"

Die stellvertretende CSU-Generalsekretärin Dorothee Bär jubelt:

"RIESENFREUDE!!! 50%!!! Danke Ihr Lieben. Die @CSU rockt und bedankt sich bei all ihren Wählerinnen & Wählern! #btw13"

Manuela Schwesig, stellvertretenden Bundesvorsitzende der SPD gibt sich als faire Verliererin:

"Danke allen WählerInnen und UnterstützerInnen! Glückwunsch an Frau Merkel. Wir haben Zuwachs, hatten aber mehr erwartet. Es bleibt spannend."

Alle Infos im Live-Ticker

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.