Aufwärtstrend der Sozialdemokraten

SPD überflügelt CDU in neuer Umfrage zur Bundestagswahl

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl ist die SPD in einer weiteren Umfrage die stärkste politische Kraft. Die CDU büßt weiter mehrere Prozentpunkte ein.

Kassel/Berlin – Der Aufwärtstrend der SPD geht weiter: Knapp vier Wochen vor der Bundestagswahl 2021* haben die Sozialdemokraten in einer weiteren Umfrage die CDU mittlerweile überholt. Und auch in anderen Umfragen konnten sie einige Prozentpunkte aufholen.

Einem Bericht von tagesspiegel.de zufolge teilte das Meinungsforschungsinstitut Yougov am Freitag (27.08.2021) mit, dass die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz in einer Befragung 24 Prozent erreichte. Die Union mit dem Spitzenkandidaten Armin Laschet büßen einige Punkte ein und kommen demnach auf 22 Prozent.

Umfrage zur Bundestagswahl: SPD lässt CDU hinter sich

Auf Platz drei befinden sich die Grünen mit 16 Prozent, gefolgt von der FDP mit 13 und der AfD mit elf Prozent. Die Linke verharrt bei acht Prozent. Nach Angaben des ZDF-Politbarometers gewinnt die sozialdemokratische Partei auch dort im Vergleich zur Umfrage vor zwei Wochen Prozentpunkte dazu: Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, erreicht sie 22 Prozent und zieht somit mit der CDU gleich, die allerdings vier Punkte verlor.

Zahlreiche Meinungsforscher sehen aufgrund des starken Aufwärtstrends der SPD in der Kanzlerfrage nun einen deutlichen Vorsprung für Olaf Scholz. 65 Prozent der Wahlberechtigten halten ihn für einen geeigneten Bundeskanzler, 25 Prozent trauen CDU-Kandidaten Armin Laschet das Amt zu. Dieser liegt noch vor Annalena Baerbock von Bündnis90/Die Grünen, die auf 22 Prozent kommt.

Ist derzeit mit der SPD im Aufwind: Kanzlerkandidat Olaf Scholz legt laut Meinungsumfragen zur Bundestagswahl 2021 mit seiner Partei an Prozentpunkten zu und überholt die CDU. (Archivbild)

Bundestagswahl 2021: SPD und CDU leisten sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Auch in anderen Umfragen von Meinungsforschungsinstituten legten die Sozialdemokraten jüngst zu und leisten sich mittlerweile ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Union. Erst vor Kurzem wurde eine Forsa-Befragung veröffentlicht, nach der die SPD statt der CDU erstmals wieder seit vielen Jahren in einer Sonntagsfrage stärkste Kraft ist. Experten sehen die Schwäche als Kanzlerkandidaten von Armin Laschet als einen ausschlaggebenden Grund für das Umfragetief der christlich-demokratischen Partei. Mittlerweile fordern einige CDU-Abgeordnete den Rücktritt von Laschet*.

Mit unserem Politik-Newsletter* verpassen Sie keine politischen Neuigkeiten mehr.

Grundsätzlich spiegeln solche Politik-Umfragen nur das aktuelle Meinungsbild der Wählerschaft wider und sind daher nicht als Wahlausgangs-Prognose zu verstehen. (Alina Schröder) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.