Schlechtestes Ergebnis seit 2005

Nur noch 25 Prozent würden die SPD wählen

+
Ist die SPD noch eine Konkurenz für die Union?

Berlin - Je näher die Bundestagswahl rückt, desto schlechter schneidet die SPD in Umfragen ab. Der Abstand zur Union so groß wie seit 2005 nicht mehr. Trotzdem reicht es nicht für eine schwarz-gelbe Koalition.

Die SPD verliert in einer neuen Umfrage immer weiter an Boden. Im am Donnerstag veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend ist der Abstand zwischen Union und SPD mit 17 Punkten so hoch wie seit Juni 2005 nicht mehr. Die Union legt um einen Punkt auf 42 Prozent zu, die SPD verliert einen Punkt auf 25 Prozent. Die Grünen kommen auf 14 Prozent (+1). Die Linke verharrt bei 7 und die FDP bei 4 Prozent. Damit würde Rot-Grün mit 39 Prozent hinter der Union liegen, die aber wegen der Schwäche der FDP keine erneute schwarz-gelbe Koalition bilden könnte.

Dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die nächste Regierung anführen wird, glauben 81 Prozent der Deutschen - nur 13 Prozent rechnen mit einem SPD-Kanzler Peer Steinbrück. 31 Prozent der Befragten rechnen mit der Bildung einer großen Koalition, fast ebenso viele (30 Prozent) mit der Fortführung des schwarz-gelben Bündnisses. An Rot-Grün glauben nur 9 Prozent (-19). Während Merkel in der Liste der populärsten Spitzenpolitiker mit 67 Prozent Zustimmung auf Platz 1 liegt, rangiert Steinbrück mit 32 Prozent Zustimmung (-4) weit hinten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.