Bundestagswahlen in Deutschland

Wahlkampf im Netz: So präsentiert sich die Union

+
Angela Merkel und Horst Seehofer auf der Website der CDU. 

München - Die CDU präsentiert sich im Internet bildgewaltig. Die CSU heimatverbunden. Doch auch in den sozialen Netzwerken ist die Union aktiv. Auf Youtube wird kräftig gegen die Opposition gestichelt.

Auf der CDU-Website empfängt den User ein seitenfüllendes Aufmacherbild. Am unteren Rand ist ein kleiner Teaser-Text zu finden, über den man zum passenden Artikel kommt.

Erst über "Menü" gelangt man zur Navigation der Website. In den Unterpunkten sind etwa das Regierungsprogramm, CDU.TV oder auch der Link zu den Sozialen Netzwerken der Partei zu finden.  

Gleich auf verschiedenen Kanälen präsentiert die CDU ihr Wahlprogramm: Konventionell zum Durchlesen, als Audiodatei und auch als Video.

Überhaupt setzt die CDU auf bewegte Bilder. Das gesamte Filmangebot ist bei CDU.TV zu finden. Unter diesem Titel ist die CDU auch bei Youtube aktiv. Hier gibt es etliche Beiträge rund um die Partei und die Wahl. Auch die Opposition bekommt ihr Fett weg. Etwa ist in einem Film zu sehen, wie Jürgen Trittin mit einem Paddelboot kentert. Das Video trägt den Namen: "Liebe Grüne, das passiert, wenn man nach links kippt."

In Sachen Social Media ruft die Union auf ihrer Website auf: "Folgen Sie uns in den Sozialen Netzwerken, denn Politische Kommunikation findet auch im Internet statt! Wählen Sie hier aus, ob Sie die Facebook-Beiträge der CDU Deutschlands, der Parteivorsitzenden Angela Merkel oder von CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe lesen möchten. Beim Kurznachrichtendienst Twitter „zwitschern“ @cdu_news und @groehe für Sie."

Auch die CSU ist filmisch aktiv. Die Videos der Partei sind unter CSU.TV bei Youtube zu finden.

Die Internetauftritte von CDU und CSU präsentieren sich übersichtlich und modern. Mit der Homepage, Facebook, Twitter und einer eigenen Mediathek möchte die Partei die Wähler von sich und ihrer Politik überzeugen. Ob sich damit der Erfolg einstellt und die CDU/CSU auch viele Jungwähler überzeugen kann, wird sich im September zeigen.

mm

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.