Bundesumweltminister sicher

Altmaier: Strompreisbremse kommt bald

+
Bundesumweltminister Peter Altmaier ( CDU)

Saarbrücken - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet doch noch mit der Umsetzung der von ihm vorgeschlagenen Strompreisbremse.

Altmaier sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag): "Ich bin überzeugt, dass die Einführung der Strompreisbremse kein Jahr mehr dauern wird. Denn der Preisdruck ist da."

Altmaier war kürzlich mit seinem Plan, die Kosten zu deckeln, am Widerstand der Länder gescheitert. Der Minister betonte, sein erklärtes Ziel bleibe jedoch, "einen Preisschub im nächsten Jahr durch die Kosten der Energiewende zu verhindern". Dazu sei eine gesetzliche Strompreisbremse unabdingbar.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Ende August werde man wissen, in welcher Höhe die Energiekosten im nächsten Jahr aufgrund der Umlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes steigen würden. "Ich setze darauf, dass dann auch bei den rot-grün regierten Bundesländern Vernunft einkehrt."

Eine deutliche Senkung der Stromsteuer, wie sie die SPD zur Entlastung der Verbraucher fordert, lehnte Altmaier ab. Dadurch würden nur neue Löcher im Haushalt aufgerissen, "die dann durch Sparmaßnahmen an andere Stelle gestopft werden müssten. Das wollen wir nicht", sagte der Minister.

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.