Flüchtlingskrise

Bundeswehr bietet Hilfe für Flüchtlings-Verteilzentren an

+
Verteidigungsministerin Urslua von der Leyen (CDU) hat angeboten, dass die Bundeswehr Ländern und Kommunen bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise helfen kann.

Berlin - Länder und Kommunen können künftig Hilfe von der Bundeswehr bekommen. Das hat Verteidigungsministern Ursula von der Leyen (CDU) am Montag angeboten.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Ländern und Kommunen weitreichende Hilfe bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise angeboten. 

Unter anderem könnten Soldaten und Zivilbeschäftigte der Bundeswehr Einrichtung und Betrieb der geplanten Verteilzentren für Flüchtling übernehmen, sagte die Ministerin am Montag in Berlin. Als mögliche Standorte nannte sie Berlin-Schönefeld und Soltau-Fallingbostel. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. 

In München gibt es faktisch bereits ein solches „Drehkreuz“. Von der Leyen sagte, die Bundeswehr habe bisher 20 000 Schlafplätze für Flüchtlinge an 46 Standorten geschaffen.

Mehr Informationen zum Thema Flüchtlingskrise lesen Sie in unserem News-Ticker.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.