Konvoi attackiert

Anschlag auf Bundeswehr bei Kabul

+
Auf einen Bundeswehrkonvoi in der Nähe von Kabul wurde ein Sprengstoffanschlag verübt

Kabul - Auf einen Konvoi der Bundeswehr ist nahe dem Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul am Mittwoch ein Sprengstoffanschlag verübt worden.

Die radikalislamischen Taliban haben vor dem Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul einen Selbstmordanschlag auf einen Bundeswehrkonvoi verübt. Dabei wurden nach Angaben der internationalen Schutztruppe Isaf am Mittwoch aber keine Soldaten verletzt. Der Anschlag ereignete sich während eines Besuchs des amtierenden Verteidigungsministers Thomas de Maizière in Nordafghanistan.

Der Angreifer zündete ein mit Sprengstoff präpariertes Auto am Morgen in unmittelbarer Nähe des Konvois an einem vom Militär genutzten Eingang des Flughafens. „Die Explosion war sehr stark und hat noch weiter entfernte Häuser erschüttert“, sagte ein Anwohner in Kabul der Nachrichtenagentur dpa. „Der Angreifer wurde getötet, es gab aber keine Isaf-Opfer“, sagte Isaf-Sprecherin Latondra Kinley.

Ein „Gotteskrieger“ habe die Militärkolonne angegriffen, teilte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid mit. In der Taliban-Mitteilung hieß es: „Zehn deutsche Soldaten wurden getötet und drei ihrer Fahrzeuge beschädigt.“

Die Taliban haben ihre Angriffe in diesem Jahr verstärkt. Im kommenden Jahr wird die internationale Schutztruppe ihren Kampfeinsatz in Afghanistan beenden. Die geplante Folgemission steht infrage, weil sich Präsident Hamid Karsai derzeit weigert, ein Sicherheitsabkommen mit den USA zu unterzeichnen.

Das Abkommen soll die Grundlage für den internationalen Militäreinsatz ab 2015 sein. Ohne den Vertrag droht auch ein Ende der Unterstützung für die afghanischen Sicherheitskräfte und der zivilen Wiederaufbauhilfe.

AFP/doa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.