Bundeswehr-Standort in den USA vor Schließung

+
Laut einem Zeitungsbericht will Verteidigungsminister Thomas de Maiziere einen Bundeswehrstandort in den USA schließen.

Stuttgart - Die Bundeswehrreform macht auch vor deutschen Auslandsstandorten nicht halt: Ein Stützpunkt in den USA steht kurz vor der Schließung.

So soll das Ausbildungszentrum der Flugabwehr auf dem US-Stützpunkt Fort Bliss in der texanischen Grenzstadt geschlossen werden, berichten die “Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstagausgabe). Außerdem wird das dortige Luftwaffenkommando für die USA und Kanada aufgelöst. Das gab Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière am Mittwoch am Rande seines Truppenbesuchs in den USA bekannt.

Es gebe Überlegungen, die Ausbildung der Luftabwehr künftig im norddeutschen Husum und in Fort Sill im US-Bundesstaat Oklahoma durchzuführen, schreibt das Blatt. Das deutsche Luftwaffenkommando, das die Ausbildung von Bundeswehrpiloten an zahlreichen Standorten über die ganzen USA und Kanada verstreut koordiniert, soll aufgelöst werden.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.