Während FDP-Debatte: Bahr verfolgte BVB-Sieg

+
Gesundheitsminister Daniel Bahr

Berlin - Während die FDP-Kollegen sich zofften, verfolgte Gesundheitsminister Daniel Bahr lieber den BVB-Sieg auf seinem iPad. Und sorgte dann auch noch dafür, dass dieser entsprechend gewürdigt wurde.

Die Titelverteidigung von Borussia Dortmund hat für eine kurze Unterbrechung des FDP-Parteitags in Karlsruhe gesorgt. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr verfolgte den 2:0-Sieg gegen Gladbach im Live-Ticker auf dem iPad, eilte nach Spielende zum Parteitagspräsidium und bat um eine Durchsage.

Bahr, leidenschaftlicher Dortmund-Fan, sagte am Samstag der Nachrichtenagentur dpa: „Ich bin überglücklich, dass Dortmund wieder Meister ist. Ich dachte, das wäre eine Nachricht, damit der ganze Parteitag sich mitfreuen kann.“ An Dortmund imponiere ihm, dass die Mannschaft der Star sei. Die erneute Meisterschaft sei ein großes Verdienst von Coach Jürgen Klopp, sagte der Münsteraner Bahr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.