Cain gibt auf und greift zu "Plan B"

+
Herman Cain

Washington - Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Herman Cain wirft nach einer Serie von Negativ-Schlagzeilen das Handtuch.

Er werde aus dem Rennen der Republikaner um die Kandidatur ausscheiden, sagte der politisch unerfahrene Ex-Chef einer Pizzakette am Samstag in Atlanta. Erneut wies er alle Vorwürfe wegen ehelicher Untreue und sexueller Belästigung kategorisch zurück. Cain war zeitweise Favorit der Republikaner im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur gewesen. Wer damit 2012 bei den Wahlen gegen Präsident Barack Obama antritt ist weiterhin völlig offen.

Statt Obama herauszufordern, wolle er jetzt zum “Plan B“ greifen, sagte Cain. Er wolle Washington “von außen her verändern“, meinte er vor Unterstützern. “Ich werde mich nicht mundtot machen lassen und ich werde nicht verschwinden“. Er werde in Kürze bekanntgeben, welchen Präsidentschaftsbewerber er unterstützen werde. Wörtlich sprach Cain von einer Unterbrechung seiner Kampagne.

Cain reagierte damit auf jüngste Berichte, wonach er etwa 13 Jahre lang eine außereheliche Affäre gehabt haben soll. Außerdem hatten ihm vier Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen. Erneut wies er am Samstag alle Vorwürfe zurück. Sie seien falsch und unbewiesen. “Ich bin in Frieden mit meinem Gott, im Frieden mit meiner Ehefrau und sie ist im Frieden mit mir.“

Vor allem mit seinem Plan, das Steuersystem drastisch zu vereinfachen, machte Cain Furore. Doch in den vergangenen Wochen gingen seine Popularitätswerte stark zurück.

Jetzt gelten der ehemalige Präsident des Abgeordnetenhauses, Newt Gingrich, sowie Ex-Gouverneur Mitt Romney als Favoriten bei den Republikanern. Die Vorwahlen der Republikaner zur Kandidatenwahl beginnen Anfang Januar, die Präsidentenwahlen sind am 6. November 2012.

dpa

Rücktritt & Comeback: Diese Politiker haben es zurückgeschafft

Rücktritt & Comeback: Diese Politiker haben es zurückgeschafft

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.