Gegner: Start wohl schon am Mittwoch

Castor soll früher rollen

Hannover. Der Transport von hochradioaktivem Atommüll in das Zwischenlager Gorleben soll nach Informationen der Bürgerinitiative Umweltschutz um einen Tag vorgezogen werden. Der Zug startet nach diesen Angaben am Mittwochnachmittag in Frankreich.

Der Castor-Transport ist nach Angaben des Sprechers der niedersächsischen Landesregierung vom Sonntag in Hannover in den Behörden abgesprochen. Ein Datum konnte er nicht nennen. Atomkraftgegner waren zunächst davon ausgegangen, dass der Castor-Transport am Wochenende im Wendland eintrifft.

Derweil gibt es laut einer von Greenpeace unter 1000 Menschen gestartete Umfrage „eine deutliche Mehrheit gegen den Castortransport“. 68 Prozent der befragten Deutschen halten ihn für unverantwortlich. Der Streit um die Strahlenmessungen am Zwischenlager Gorleben sei nicht hinreichend geklärt, um der Einlagerung von Castoren zuzustimmen. (lni(tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.