"Ich finde es unerträglich"

CDU-Generalsekretär: AfD mit Gedankengut wie NPD

+
CDU-Generalsekretär Peter Tauber.

Berlin - CDU-Generalsekretär Peter Tauber sieht wegen rechtsgerichteter Tendenzen in der Alternative für Deutschland (AfD) auch auf Dauer keine Ebene für eine Zusammenarbeit mit seiner Partei.

„Bei uns setzt das C jeder Form von übersteigertem Nationalismus eine Grenze. In der AfD gibt es diese Grenze jedoch nicht“, sagte Tauber der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Dort gibt es nicht nur Rechtspopulismus, sondern auch Menschen, die ein Gedankengut äußern, das sonst bei der NPD Zuhause ist. Davon grenzen wir uns klar ab.“

Diesen Kurs habe die Union einst gegen die Republikaner gefahren und deren Unterstützung für jegliche Ämter ausgeschlossen. „Diese Strategie war erfolgreich. Dasselbe gilt jetzt auch für die AfD.“ Er betonte: „Ich finde es unerträglich, wenn die AfD unser politisches System in Deutschland schlecht redet. Eine bessere politische und staatliche Ordnung als heute haben die Deutschen noch nie gehabt.“

Tauber äußerte Verständnis für Ängste in der Bevölkerung: „Wir merken natürlich, dass es in unserer Gesellschaft eine tiefe Verunsicherung gibt durch Globalisierung, Digitalisierung, demografischen Wandel.“ Viele Menschen fragten sich, was die Politik gegen diese dramatischen Veränderungen der Welt tun könne, „damit die Dinge möglichst so bleiben, wie sie sind.“ Die Politiker hätten aber die Verantwortung zu sagen, dass die Dinge sich ändern werden und ein Festhalten an vermeintlich Bewährtem keine Antwort ist.

„Die AfD macht es sich einfach und hält an den alten bewährten Bildern fest.“ Die CDU könne sich nicht davon beirren lassen, dass die AfD derzeit manchen Erfolg habe.“ Eine besondere Herausforderung sei sie aber nicht für die Union.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.