Peter Tauber schließt personelle Konsequenzen aus

CDU-Generalsekretär: Kurs in Flüchtlingspolitik beibehalten

+
CDU-Generalsekretär Peter Tauber plädiert trotzt der Wahlergebnisse von Sonntag dafür, den Kurs in der Flüchtlingspolitik beizubehalten.

Berlin - Trotz des Aufstiegs der rechtspopulistischen AfD sieht CDU-Generalsekretär Peter Tauber keine Alternative zum Kurs der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise.

"Angesichts dessen, was wir schon erreicht haben, rate ich uns, auf diesem Weg weiter fortzufahren", sagte Tauber am Montag dem Sender n-tv. Personelle Konsequenzen nach den Landtagswahlen schloss er aus: "Die CDU gewinnt zusammen und wir verlieren zusammen."

Tauber wertete die Erfolge für die Grünen in Baden-Württemberg mit Winfried Kretschmann und für die SPD in Rheinland-Pfalz mit Malu Dreyer auch als Zustimmung zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Die Landtagswahlen hätten gezeigt, "dass es fast einen Wettlauf gab bei den demokratischen Parteien, wer Angela Merkel eigentlich am besten unterstützt".

Das Ergebnis der AfD "wird uns noch eine Weile beschäftigen", sagte der CDU-Generalsekretär weiter. "Aber alle anderen haben gesagt, wir brauchen eine europäische Lösung und daran halten wir fest."

Zur Rolle Deutschlands in Europa in der Flüchtlingskrise sagte Tauber: "Man stelle sich einfach mal vor, jemand anderes müsse jetzt in Europa unser Land auf diesem schwierigen Weg führen und begleiten und andere mitnehmen." Da gebe es "schlichtweg niemanden, der das so gut kann wie Angela Merkel".

Die CDU hatte bei den Landtagswahlen am Sonntag ihr Ziel verfehlt, in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz stärkste Kraft zu werden. In Sachsen-Anhalt blieb sie trotz leichter Verluste stärkste Partei.

Jubel und lange Gesichter: Die Bilder vom Wahlabend

Jubel und lange Gesichter: Die Bilder vom Wahlabend

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.