News-Ticker zum CDU-Parteitag

Kurz vor CDU-Parteitag: Michael Kretschmer warnt eigene Partei vor „riesigem Fehler“

Wer wird neuer Vorsitzender der CDU? Diese Frage wird am Samstag auf dem CDU-Parteitag geklärt. Michael Kretschmer warnt die eigene Partei vor einem „riesigen Fehler“.

  • Der CDU-Parteitag beginnt am Freitag. Aufgrund der Corona-Pandemie findet er digital statt.
  • Die Wahl des neuen Parteivorsitzenden steht auf dem Programm. Zur Wahl stehen Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen.
  • Im News-Ticker erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den CDU-Parteitag und den neuen Parteivorsitz.

+++ 14.55 Uhr: Unmittelbar vor der Wahl des neuen Parteivorsitzenden auf dem digitalen CDU-Parteitag hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ein klares Profil seiner Partei im anstehenden Bundestagswahlkampf gefordert. Es dürfe nicht gleich in Koalitionen gedacht werden, sagte Kretschmer vor Journalisten. Er halte es für einen „riesigen Fehler“, wenn etwa beim Programm gleich ein Bündnis mit den Grünen mitformuliert werde. „Die CDU tritt für ihre Ziele an“, betonte er.

Der „natürliche Koalitionspartner“ der Union seien zudem nicht Bündnis 90/Die Grünen oder SPD, sondern die FDP, zeigte sich Kretschmer überzeugt. Das werde bei dem Parteitag zur Wahl des neuen Vorsitzenden „bestimmt den ein oder anderen Delegierten beeinflussen“.

CDU-Parteitag: Michael Kretschmer warnt Parteikollegen vor „riesigem Fehler“

Kretschmer spielte damit offensichtlich auf Äußerungen des Vorsitzkandidaten Norbert Röttgen an, der sich gegen eine Koalition mit den Liberalen nach der Bundestagswahl im Herbst ausgesprochen hatte.

Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen, hat die CDU vor einem „riesigen Fehler“ gewarnt. (Archivfoto)

Der CDU-Parteitag wird im TV und per Live-Stream übertragen: So sehen Sie den Kampf um den Parteivorsitz live.*

CDU-Parteitag: Mehrheit hält keinen der Kandidaten für kanzlertauglich

Update vom Freitag, 15.01.2021, 10.10 Uhr: Unmittelbar vor der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden hält eine Mehrheit der Deutschen keinen der drei Bewerber für kanzlertauglich. Im neuen ZDF- „Politbarometer“ erklärten nur jeweils 29 Prozent der Teilnehmer, Norbert Röttgen oder Friedrich Merz sei als Kanzler geeignet.

Armin Laschet halten demnach 28 Prozent für kanzlertauglich. Selbst bei Anhängern der Union wird den Angaben zufolge keiner der drei als geeigneter Regierungschef gesehen.

Kampf um CDU-Vorsitz: Geschlossenheit gefordert

+++ 19.25 Uhr: Vor dem CDU-Bundesparteitag zur Wahl eines neuen Vorsitzenden haben führende Vertreterinnen die Partei dazu aufgerufen, Geschlossenheit zu zeigen. Jeder der Kandidaten müsse auch im Falle einer Niederlage seiner Verantwortung für die CDU gerecht werden, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende Silvia Breher in einem Videogespräch mit Journalisten. Sie erwarte, dass sich nach dem Parteitag alle hinter der CDU versammelten und so dazu beitrügen, dass die Partei geeint in die kommenden Monate gehen könne.

Die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz, betonte: „Die Geschlossenheit ist immer eine Grundvoraussetzung dafür, dass die CDU Wahlerfolge erringen kann.“ Geschlossenheit sei „kein Selbstläufer“, man müsse sie sich erarbeiten. „Da ist jeder und jede Einzelne in der Partei gefordert.“

CDU-Parteitag: Drei Kandidaten kämpfen um den Parteivorsitz

Erstmeldung, 14.01.2021: Berlin – Der 33. CDU-Parteitag steht vor der Tür. Die Corona-Pandemie zwingt die CDU ihren Parteitag digital abzuhalten. Die Veranstaltung beginnt bereits am Freitagabend um 18.00 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zunächst eine Rede halten, ehe am Samstag ab 09.30 Uhr das eigentliche Highlight des CDU-Parteitages auf dem Programm steht: die Wahl des neuen Parteivorsitzenden. Eigentlich war der CDU-Parteitag bereits im Dezember 2020 geplant, wurde jedoch verschoben.*

Armin Laschet, Norbert Röttgen und Friedrich Merz (v.l.n.r.) wollen Parteivorsitzender werden. Das wird auf dem CDU-Parteitag entschieden. (Archivfotos)

1001 Delegierte sind dazu aufgerufen, einen neuen Bundesvorstand und den neuen CDU-Vorsitzenden zu wählen. Für den Parteivorsitz stehen Friedrich Merz, Armin Laschet sowie Norbert Röttgen zur Wahl.

Ergebnis des CDU-Parteitages: Wann steht der neue Parteivorsitzende fest?

Gewählt wird zunächst digital. Die verbindliche Schlussabstimmung findet hingegen in einer separaten Briefwahl statt – aus rechtlichen Gründen.

Das Ergebnis der Wahl des neuen CDU-Parteivorsitzenden soll noch am Samstag (16.01.2021) verkündet werden. Dabei wird es sich allerdings um ein vorläufiges und kein endgültiges Ergebnis handeln. Im Falle, dass es im ersten Wahlgang keinen Sieger zwischen den Kandidaten Merz, Laschet und Röttgen gibt, kommt es zu einer Stichwahl zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten.

Das offizielle Ergebnis wird erst, nach Auszählung aller Briefwahlstimmen, am Freitag (22.01.2021) verkündet. (tu/khto) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Tobias Schwarz/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.