CDU-Politiker dämpft Siegesfreude

Bosbach: Gespräche mit SPD schwer und zäh

+
CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach

Osnabrück - Nach dem Wahltriumph dämpft CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach die Siegesfreude der Union. Er vermutet: Etwaige Verhandlungen mit der SPD werden schwer und zäh.

In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte Bosbach: "So schön es ist, dass die Union über 41 Prozent der Stimmen erzielt hat, bei nüchterner Betrachtung müssen wir feststellen, dass uns der Wunschpartner für eine Koalition abhanden gekommen ist."

Die Union habe das Bündnis mit der FDP fortsetzen wollen, dieses Ziel aber leider verfehlt. "Etwaige Koalitionsverhandlungen mit der SPD werden sicher schwer und zäh", sagte der CDU-Abgeordnete. Es gebe in der SPD starke Kräfte, die eine Große Koalition gar nicht wollten.

"Wir sollten jetzt nicht über Neuwahlen spekulieren. Was soll das bringen?", betonte Bosbach weiter. Die Parteien müssten das Wahlergebnis so nehmen wie es sei. "Wir können ja nicht so lange wählen, bis jede Partei zufrieden ist", erklärte der Christdemokrat.

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.