NRW: Röttgen erster Kandidat für Landtagswahl

+
Norbert Röttgen.

Düsseldorf - Der Landesvorstand der nordrhein-westfälischen CDU hat am Samstag in Düsseldorf seine Kandidatenvorschläge für die Landtagswahl am 13. Mai beschlossen.

Auf Platz 1 soll Bundesumweltminister Norbert Röttgen antreten, wie eine Parteisprecherin mitteilte. Die Kandidaten müssen am Mittwoch noch von einer Delegiertenversammlung in Mülheim gewählt werden.

Röttgen versucht, den heiß umkämpften Wahlkreis Bonn I direkt zu gewinnen. Um Regierungschef in Düsseldorf zu werden, benötigt er ein Landtagsmandat. Bislang ließ er offen, ob er im Falle einer Wahlniederlage seiner Partei auch als Oppositionsführer nach Düsseldorf geht.

Der frühere Ministerpräsident und Ex-Vorsitzende der NRW-CDU, Jürgen Rüttgers, tritt nicht mehr an. Er zieht sich aus der Politik zurück.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Der CDU-Vorstand wolle der Landesvertreterversammlung am 4. April vorschlagen, im Wahlaufruf einen Akzent beim Thema Schuldenbremse zu setzen, berichtete die Sprecherin weiterhin. Nach der Wahl am 13. Mai werde die CDU im Parlament erneut dafür werben, eine Schuldenbremse in die Landesverfassung aufzunehmen. Komme die für eine Verfassungsänderung nötige Zweidrittel-Mehrheit erneut nicht zustande, werde die CDU ein Volksbegehren auf den Weg bringen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.