Grünen-Chef Özdemir redet Klartext

"Wer ein Problem mit Frauen hat, der kann gleich wieder gehen!" 

+
Für Flüchtlinge, die Frauen nicht respektieren, findet Grünen-Chef Cem Özdemir klare Worte. 

Berlin - Grünen-Chef Cem Özdemir will sexuelle Toleranz zum festen Bestandteil von Integrationskursen für Zuwanderer machen.

"Das Verhältnis zu Sexualität und das Verhältnis zu Geschlechterfragen muss auf die Tagesordnung", sagte Özdemir der "Hamburger Morgenpost" (Mittwochsausgabe). Der Grünen-Vorsitzende zitierte einen Spruch aus einer Karnevalsveranstaltung: "Wer ein Problem mit Frauen hat, der kann gleich wieder gehen - und alle anderen sind herzlich willkommen." 

"Probleme mit patriarchalischen Rollenmustern"

Özdemir bezog sich auch auf die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln und anderen Städten, als Frauen aus Männergruppen heraus angegriffen wurden; unter den Tätern waren auch Zuwanderer. Er wolle nicht sagen, dass derartige Taten "nichts mit patriarchaler Kultur oder einer sexistischen Auslegung des Islam zu tun haben", sagte er. Offensichtlich gebe es Probleme mit patriarchalischen Rollenmustern. "Dass manche islamische Funktionäre dagegen nicht vorgehen, sondern das Problem durch Tabus und Sprechverbote noch verschärfen, kommt dann noch dazu", kritisierte der Parteichef.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.