In China

BBC-Reporter von Menschenmenge angegriffen

Xinhua - Seriöse Journalisten leben weiter gefährlich: In China ist ein Team von BBC-Reportern offenbar von einem Mob angegriffen und zur Unterschrift eines Geständnisses gezwungen worden.

Ein Team von BBC-Reportern ist in China nach eigenen Angaben von einer Menschenmenge angegriffen und zur Unterschrift eines Geständnisses gezwungen worden. Der Vorfall ereignete sich im Südosten des Landes, wo die Reporter für einen Bericht über Streitereien um Landebesitz eine Betroffene hätten interviewen wollen, schrieb BBC-Korrespondent John Sudworth am Freitag auf der Internetseite des Senders. 

Ein Mob lauerte dem Team auf

Beim Eintreffen am Wohnort der Frau habe eine große Menschengruppe auf das BBC-Team gewartet, berichtete Sudworth. "Sie haben uns angegriffen und all unsere Kameras zertrümmert." Videomaterial auf der BBC-Internetseite zeigte Teile der Rangeleien, bei denen mindestens ein BBC-Mitarbeiter leichte Handverletzungen davontrug. 

Die Journalisten sollten ihr Videomaterial löschen

Die Polizei und die Kommunalverwaltung hätten die Journalisten später "unter Androhung weiterer Gewalt" gezwungen, Videomaterial zu löschen und ein Geständnis zu unterschreiben, in dem sie sich dafür entschuldigten, dass sie mit ihrem Verhalten "schlechten Einfluss" ausgeübt hätten. 

Die Reporter wollten die Frau im Bezirk Xinhua interviewen, weil sie beklagt hatte, ihr Vater sei bei einer Auseinandersetzung um Landbesitz getötet worden. Sie wollte ihr Anliegen auf dem jährlich stattfindenden Treffen der regierenden Kommunistischen Partei vortragen, das am Freitag in Peking begann. Die Frau wurde nach Angaben von Sudworth festgenommen. Die chinesische Organisation für Auslandskorrespondenten verurteilte den Vorfall am Freitag.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.