In Dauerschleife

CIA folterte Verdächtige mit Musik von Westlife

+
Die Boyband Westlife im Jahr 2004: Shane Filan, Mark Feehily, Kian Egan and Nicky Byrne (v.l.n.r.) in Dublin.

Washington - In den USA sind zwei Psychologen der CIA angeklagt, weil sie in einem Verhör-Programm den Verdächtigen gefoltert haben sollen. Das Mittel: Musik von Westlife.

Das Thema ist ernst und kurios zugleich. In Amerika hat die American Civil Liberties Union (ACLU) zwei Psychologen der CIA angeklagt. Der Vorwurf: Die CIA-Mitarbeiter haben bei einem Verhör-Programm die Verdächtigen gefoltert.

Nach den Angaben von Suleiman Abdullah aus Tansania, einem der Kläger, ist im "Cobalt"-Gefängnis in Afghanistan mit Musik gefoltert worden. Offenbar wurde er "mit Musik der irischen Boyband Westlife zermürbt". Dabei sei die Schnulze "My Love" in Endlosschleife gelaufen - und das in ohrenbetäubender Lautstärke. Suleiman wurde freigelassen, nachdem bekannt wurde, dass er keine Gefahr für die USA darstellt.

Die Band selbst ist schockiert. Westlife-Sänger Nick Byrne dachte zuerst, es wäre ein Fake gewesen. "Wenn es nicht so ernst wäre, würde es lustig sein", sagte er zum irischen Sender "RTE". Sein ehemaliger Bandkollege Kian Egan meinte ebenfalls, dass "My Love" ein "ziemlich nervender Song ist, wenn du ihn immer und immer hören musst." Wahrscheinlich dauerte es nur ungefähr zwei Stunden um den armen Jungen zu knacken, fügte er hinzu.

Bereits vor rund einem Jahr wurde bekannt, dass auf der CIA Folter-Playlist auch Britney Spears steht. Seit Jahren steht die US-Regierung in der Kritik, dass die Geheimdienste der Vereinigten Staaten Verdächtige foltere, um an Informationen zu kommen.

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.