Claudia Roth: Guttenberg kommt günstig davon

+
Grünen-Vorsitzende Claudia Roth

Hamburg - Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth kritisiert die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen den früheren Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

 Mit den 20.000 Euro, die er an die Deutsche Kinderkrebshilfe gezahlt habe, komme Guttenberg günstig davon, sagte Roth dem “Hamburger Abendblatt“. Guttenberg habe erwiesenermaßen abgeschrieben und als Minister das Parlament belogen. “Das war alles andere als ein Kavaliersdelikt“, sagte Roth. “Ich denke, dass sich zurzeit nur die CSU nach Guttenberg sehnt, weil sie ihn als Überlebenshilfe braucht.“

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, sagte, der Rechtsfrieden sei wieder hergestellt. “Ob Guttenberg zu einem späteren Zeitpunkt in die Politik zurückkehren sollte, ist vor allem seine Entscheidung“, sagte Uhl der “Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht. “Ich würde das begrüßen.“

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.