Pandemie

Corona in Deutschland: Fallzahlen des RKI sinken deutlich ab

Von Entspannung der Corona-Lage kann noch keine Rede sein. Doch ein Blick auf die tagesaktuellen Fallzahlen des RKI am Sonntag stimmt verhalten optimistisch.

Kassel - Positive Nachrichten mitten in der Corona-Krise. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) ist bei allen wichtigen Fallzahlen des RKI ein Rückgang zu vermelden. Das gilt sowohl im Vergleich zum Vortag als auch im Vergleich zur Vorwoche.

Laut dem RKI haben sich in Deutschland in einem Zeitraum von 24 Stunden 42.055 Menschen mit dem Erreger Sars-Cov-2 infiziert. Am Samstag (05.12.2021) hatte das RKI noch 64.510 Neuinfektionen gemeldet.

Da auch nach zwei Jahren Corona-Krise immer noch nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten auch am Wochenende an das RKI übermitteln, täuschen oftmals niedrige Zahlen gerade am Sonntag. Daher dient vor allem an den Wochenenden der Vergleich mit den Zahlen der Vorwoche. Auch hier ist ein Rückgang festzustellen. Vor einer Woche hatte das RKI noch 44.401 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Die Schlangen vor Corona-Testzentren wird wegen 3G und 2G Plus-Regeln immer länger. Grund für die verschärften Regeln sind die aktuellen Fallzahlen. Am Sonntag (05.12.2021) meldet das RKI eine positive Entwicklung.

Corona in Deutschland: RKI meldet sinkende Inzidenz

Durch den Rückgang der täglichen Fallzahlen in der Corona-Krise sinkt auch die Sieben-Tage-Inzidenz. Sie liegt laut dem RKI nun bei 439,2. Am Samstag (05.12.2021) hatte das RKI die Corona-Inzidenz noch mit 442,7 angegeben. Vor einer Woche lag der Wert bei 446,7.

Das bedeutet zwar einen Rückgang der Inzidenz, der Wert der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ist aber nach wie vor sehr hoch. Vor einem Monat hatte das RKI die Inzidenz noch mit 169,9 angegeben.

Corona-Fallzahlen: Neuinfektionen, Todesfälle und Inzidenz in der Übersicht

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Sonntag (05.12.2021)42.055 | 94 | 439,2
Samstag (04.12.2021)64.510 | 378 | 442,7
Freitag (03.12.2021)74.352 | 390 | 442,1
Donnerstag (02.12.2021)73.209 | 388 | 439,2
Mittwoch (01.12.2021)67.186 | 446 | 442,9
Dienstag (30.11.2021)45.753 | 388 | 452,2
Montag (29.11.2021)29.364 | 73 | 452,4
Sonntag (28.11.2021)44.401 | 104 | 446,7

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Corona-Fallzahlen für Deutschland: RKI meldet 94 neue Todesfälle in Deutschland

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind in den vergangenen 24 Stunden 94 Menschen. Das sind deutlich weniger als am Vortag. Da hatte das RKI noch 378 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Erkrankung an Covid-19 gemeldet. Vor genau einer Woche musste das RKI 104 Todesfälle im Zeitraum von 24 Stunden melden.

Seit Beginn der Corona-Pandemie und der Erfassung der tagesaktuellen Fallzahlen durch das RKI sind insgesamt 103.040 Menschen in Deutschland in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Insgesamt haben sich in diesem Zeitraum 6.158.125 Menschen in Deutschland mit Corona infiziert.

Bei der aktuellen Entwicklung der aktuellen Corona-Lage wird neben der Delta-Variante zukünftig auch Omikron eine besondere Rolle spielen. In Niedersachsen wurde der erste Fall mit der Corona-Variante bestätigt. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © Montage: Bernd Wüstneck/dpa und RKI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.