Hygienemaßnahmen bleiben bestehen

Corona in Deutschland: Die Homeoffice-Pflicht läuft Ende Juni aus

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung wurde verlängert. Daraus geht allerdings hervor, dass Ende Juni die Homeoffice-Pflicht ausläuft.

Kassel – Seit Beginn der Corona-Pandemie befinden sich zahlreiche Menschen in Deutschland im Homeoffice. Der Bund hat angeordnet, dass überall dort, wo es möglich ist, Arbeitgeber die Möglichkeit zum Homeoffice anbieten müssen. Das war Teil der Bundesnotbremse.

Diese Verpflichtung läuft am 30. Juni aus. Das Kanzleramt und das Bundesministerium für Arbeit haben bestätigt, dass es keine Verlängerung geben wird. Zuletzt hatten die Grünen auch nach der Corona-Pandemie ein Recht auf Homeoffice* gefordert. Doch die Industrie lehnt diesen Vorschlag ab.

Corona in Deutschland: Viele Arbeitnehmer setzen auf Homeoffice

In der Praxis hat sich gezeigt, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer viele positive Erfahrungen mit der Arbeit von zu Hause gemacht haben. Eine Erhebung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens EY zufolge befürworten 81 Prozent aller befragten Arbeitnehmer das Arbeiten im Homeoffice. Künftig wollen sie nicht mehr an allen Wochentagen im Büro tätig sein.

Viele Menschen in Deutschland arbeiten während der Corona-Pandemie gerne von zu Hause. Allerdings läuft die Homeoffice-Pflicht Ende Juni aus.

Wie Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), mitteilte, müssten Arbeitgeber aber selbst entscheiden dürfen, ob Angestellte vor Ort oder von zu Hause aus arbeiten dürfen. Dennoch soll das Arbeiten im Homeoffice in Zukunft einen höheren Stellenwert einnehmen, so Russwurm.

Corona-Pandemie in Deutschland: Hygienemaßnahmen bleiben bestehen

Trotz sinkender Corona-Fallzahlen in Deutschland gibt es weiterhin Regeln im Arbeitsbereich. Aktuell müssen Unternehmen ihren Arbeitnehmern zweimal pro Woche einen Corona-Test anbieten. Das ist laut neuer Corona-Arbeitsschutzverordnung allerdings nicht mehr notwendig, wenn Arbeitgeber „durch andere geeignete Schutzmaßnahmen einen gleichwertigen Schutz der Beschäftigten“ gewährleisten. Auch für vollständig Geimpfte oder Genesene ist kein Test mehr erforderlich. Die Verordnung wurde bis zum 10. September verlängert.

Dennoch müssen weiterhin Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen wie das Tragen einer Maske oder ausreichend Abstand aufrechterhalten werden. „Wir brauchen auch weiterhin Kontaktbeschränkungen und regelmäßige Testangebote in den Unternehmen und Verwaltungen. Eine vierte Welle muss unbedingt vermieden werden“, erklärte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). (kas) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.