Corona in Deutschland

Karl Lauterbach warnt vor neuen Mutation „die wir bisher noch nicht kennen“

Aktuell entspannt sich das Infektionsgeschehen in Deutschland und die Corona-Inzidenzen sinken. Dennoch warnt Karl Lauterbach deutlich vor einer vierten Welle.

Kassel - Bundesweit sinken aktuell die 7-Tage-Inzidenzen und die Corona*-Impfquote nimmt weiter zu. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach* fürchtet dennoch, dass sich eine neue Virus-Variation ausbreiten und eine vierte Welle im Herbst mit sich bringen könnte.

Laut aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) haben bereits 44,6 Prozent der Deutschen mindestens eine erste Impfdosis bekommen (Stand: 03.06.2021) - das ist dem offiziellen Impfdashboard zu entnehmen. Für die kommende Zeit und den Sommer erwartet Karl Lauterbach daher zunächst ein entspannteres Infektionsgeschehen. In der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ hat Lauterbach sich zu den exponentiell sinkenden Corona-Infektionszahlen* geäußert.

Vierte Corona-Welle durch Mutanten? Karl Lauterbach hält Booster-Impfungen für notwendig

„Die Sieben-Tage-Inzidenz wird sich in den nächsten Tagen bei einem Wert von rund 35 einpendeln“, sagte der Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die Öffnungsschritte würden zwar für mehr Infektionen sorgen, doch mittlerweile seien immer mehr Menschen durch eine Covid-Impfung geschützt. „Hinzu kommt, dass sich vieles jetzt draußen abspielt - das senkt ebenfalls das Infektionsrisiko“ so der Politiker.

Lauterbach rechnet jedoch gegen Ende des Sommers mit einer neuen Infektionswelle, das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Die indische Mutante wird sich wahrscheinlich in den kommenden Monaten in zahlreichen europäischen Ländern ausbreiten“, sagte der Gesundheitsexperte. Das könnte eine Folge des Sommertourismus sein, der sich über verschiedene Kontinente verteilen werde. Er geht aktuell davon aus, dass sich die indische Variante B.1.617, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „Delta“ genannt wird, spätestens im Herbst auch in Deutschland weiter ausbreiten werde.

Hält Auffrischungsimpfungen im Herbst für nötig: Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor einer vierten Corona-Welle. (Archivbild)

Gegenüber dem RND erwähnte der SPD-Politiker zudem die Gefahr einer neuen Corona-Mutante, die sich im Herbst verbreiten könne. Es könne sein, dass es bald eine Virusmutation gebe, „die wir bisher noch nicht kennen“, sagte Lauterbach gegenüber dem RND. Aus diesem Grund würden Auffrischungsimpfungen immer wichtiger werden. Auch könnten laut Lauterbach Impfungen mit einem modifizierten Vakzin, das gegen mögliche neue Varianten wirkt, notwendig sein. „Wir müssen uns auf Booster-Impfungen im Herbst vorbereiten“, sagte er. (Alina Schröder) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Political-Moments/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.