1. Startseite
  2. Politik

Corona-Fallzahlen in Deutschland: RKI meldet Höchststand der Todeszahlen seit Februar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Greve

Kommentare

Das RKI meldet jeden Tag die Corona-Fallzahlen in Deutschland. Experten befürchten weiterhin eine Untererfassung bei Neuinfektionen, Todesfällen und Genesenen.

Kassel – Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Corona-Toten hat den höchsten Stand seit Februar erreicht. Die Gesundheitsämter übermittelten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 527 Fälle von Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, wie aus RKI-Zahlen von Mittwochmorgen hervorgeht.

Momentan ist die Zahl der täglich übermittelten Corona-Toten noch deutlich kleiner als zum Höhepunkt der zweiten Corona-Welle Ende vergangenen Jahres - und das, obwohl es momentan wesentlich mehr Ansteckungen gibt als damals. Experten führen das auf den positiven Effekt der Impfung zurück, die wirksam vor schweren Krankheitsverläufen schützt. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-Cov-2 gestorben sind, stieg auf 104.047.

Ein neues Medikament gegen Corona soll das Sterberisiko rapid senken: Es wurde nun von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassen.

Corona-Fallzahlen: Neuinfektionen, Todesfälle und Inzidenz in der Übersicht

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Mittwoch (08.12.2021)69.601 | 527 | 427,0
Dienstag (07.12.2021)36.059 | 399 | 432,2
Montag (06.12.2021)27.836 | 81 | 441,9
Sonntag (05.12.2021)42.055 | 94 | 439,2
Samstag (04.12.2021)64.510 | 378 | 442,7
Freitag (03.12.2021)74.352 | 390 | 442,1
Donnerstag (02.12.2021)73.209 | 388 | 439,2
Mittwoch (01.12.2021)67.186 | 446 | 442,9

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Sieben-Tage-Inzidenz bei 427

Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 427,0 an. Zum Vergleich: Am Dienstag (07.12.2021) hatte der Corona-Wert bei 432,2 gelegen – allerdings gab es dabei technische Schwierigkeiten bei der Übermittlung der Zahlen aus Sachsen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 442,9 (Vormonat: 201,1).

Durch 3G und 2G Plus soll die Corona-Pandemie weiter eingedämmt werden. Vor den Testzentren in Deutschland kommt es deswegen immer wieder zu langen Schlangen. Das RKI meldet am Mittwoch (08.12.2021) einen Höchststand der Todesfälle (+527) seit Februar 2021.
Durch 3G und 2G Plus soll die Corona-Pandemie weiter eingedämmt werden. Vor den Testzentren in Deutschland kommt es deswegen immer wieder zu langen Schlangen. Das RKI meldet am Mittwoch (08.12.2021) einen Höchststand der Todesfälle (+527) seit Februar 2021. © Montage: Frank Hoermann/Imago und RKI

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 69.601 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.28 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 67.186 Ansteckungen.

Experten befürchten Untererfassung bei Corona-Fallzahlen

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 6 291 621 nachgewiesene Infektionen mit Sars-Cov-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Mittwoch mit 5 225 700 an. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Dienstag mit 5,45 an (Montag: 5,32). (jey/dpa)

Auch interessant

Kommentare