Pandemie

Corona-Fallzahlen des RKI: Inzidenz sinkt zu langsam

Das RKI gibt die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland bekannt. Die Zahl der Neuinfektionen ist unverändert hoch.

Berlin/Frankfurt - Erneut ist in die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitag (17.12.2021) mit 331,8 an. Am Mittwoch hatte die Inzidenz bei 353 gelegen, am gestrigen Donnerstag war der Wert auf 340,1 gefallen.

Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 413,7 (Vormonat: 319,5). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 50 968 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.55 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 61 288 Ansteckungen.

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Freitag (17.12.2021)50.968 | 437 | 331,8
Donnerstag (16.12.2021)56.677 | 522 | 340,1
Mittwoch (15.12.2021)51.301 | 453 | 353,0
Dienstag (14.12.2021)30.823 | 473 | 375,0
Montag (13.12.2021)21.743 | 116 | 389,2
Sonntag (12.12.2021)32.646 | 132 | 390,9
Samstag (11.12.2021)53.697 | 510 | 402,9
Freitag (10.12.2021)61.288 | 484 | 413,7
Quelle: RKI

Corona in Deutschland: 437 neue Todesfälle

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 437 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 484 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 6.721.375 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Das RKI meldet täglich die Daten zur Corona-Pandemie in Deutschland. (Symbolbild)

RKI: Fallzahlen sinken zu langsam

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt im Hinblick auf die hohe Belastung der Intensivstationen und die bevorstehende Omikron-Welle nicht stark und nicht schnell genug. Das schreibt das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem Wochenbericht am Donnerstag (16.12.2021). Alle Maßnahmen - etwa die Reduktion von Kontakten, das Tragen von Masken oder das Einhalten der Hygieneregeln - müssten aus diesem Grund aufrechterhalten oder sogar intensiviert werden.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen sei zwischen dem 6. und 12. Dezember um 13 Prozent im Vergleich zur Vorwoche gesunken, heißt es in dem Bericht. Auch der Anteil positiv getesteter Proben habe sich nicht weiter erhöht und liege nun bei 20,9 Prozent (Vorwoche: 21,0 Prozent). Trotz dieser Entwicklung würden nach wie vor sehr hohe Fallzahlen verzeichnet, die Belastung der Intensivstationen bleibe hoch.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag mit 5,10 (Donnerstag 5,17) an. Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Freitag mit 5.679.400 an. Bei den Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg die Zahl auf 107.639. (skr/Red/dpa)

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.