Corona-Pandemie

Impf-Hammer: Stiko will Booster-Impfungen für alle ab 18 Jahren empfehlen

Die Stiko wird über ihre Booster-Empfehlung beraten. Das kündigte Stiko-Chef Thomas Mertens überraschend bei „Markus Lanz“ an.

Kassel - Die Corona-Fallzahlen in Deutschland erreichen am Mittwoch (17.11.2021) einen neuen Höchststand. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 52.826 Corona*-Neuinfektionen. Bei Markus Lanz im ZDF haben die Gäste über das Vorgehen der Politik in der Corona-Pandemie diskutiert. Das bestimmende Thema waren die Booster-Impfungen.

Thomas Mertens, ehrenamtlicher Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (Stiko), ließ auf Nachfrage von Markus Lanz im ZDF die Bombe platzen: Eine Booster-Empfehlung ab 18 Jahren soll kommen.

Booster-Impfung: Stiko-Chef Mertens kündigt im ZDF Auffrischung für alle an

Am Mittwoch (17.11.2021) wird die Stiko erneut über Booster-Impfungen beraten. Aktuell gelte noch die Empfehlung, die Booster-Impfung zunächst älteren Menschen ab 70 Jahren sowie Personen aus bestimmten Indikationsgruppen und Personal in medizinischen Einrichtungen zu verabreichen. Die Altersgrenze solle nun offenbar drastisch gesenkt werden.

Boostern für alle? Die Stiko will über ihre Empfehlung zu den Corona-Impfungen beraten, das hat Stiko-Chef Thomas Mertens bei „Markus Lanz“ angekündigt. (Archivbild)

Der 71-jährige Arzt, Virologe und Hochschullehrer erklärte bei Lanz am Dienstag (16.11.2021) weiter: „Wir werden morgen wieder über die nächste Empfehlung beraten und es wird nicht lange dauern und dann wird die von Ihnen reklamierte Empfehlung auch kommen“. Bevor Mertens weitersprechen konnte, unterbrach ihn der TV-Moderator und fragte: „Runter wie weit?“ Mertens zögerte daraufhin und verkündete schließlich: „Bis 18.“

Booster-Impfungen ab 18 Jahren: Spahn ebenfalls für Corona-Auffrischung für alle

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach sich am Dienstag (16.11.2021) dafür aus, allen Menschen ab 18 Jahren eine Corona-Auffrischungsimpfung zu ermöglichen, unabhängig davon, ob die letzte Impfung ein halbes Jahr zurückliege.

Mit der Forderung nach Booster-Impfungen für alle hatte die Politik die Kritik vieler Ärztinnen und Ärzte auf sich gezogen. Hier sei die Nachfrage nach Booster-Impfungen bereits enorm. Medienberichten zufolge haben Hausärztinnen und Hausärzte mit einem regelrechten Ansturm auf die Praxen zu kämpfen, weil die Impfzentren geschlossen wurden.

Mit dem Politik-Newsletter* der HNA erhalten Sie alle wichtigen Politik-Nachrichten direkt in Ihr Mail-Postfach.

Bund und Länder beraten am Donnerstag (18.11.2021) auf einem neuen Corona-Gipfel* die weitere Strategie in der Pandemie. Dabei geht es auch um neue Corona-Regeln. (Helena Gries) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.