Termin, Impfstoff und Priorisierung

Corona-Impfung beim Hausarzt: So bekommen Sie jetzt einen Termin

Corona-Impfungen sind mittlerweile auch beim Hausarzt möglich. Doch wie erhält man einen Termin? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Kassel - In vielen Hausarztpraxen in Deutschland können Patienten seit Dienstag (06.04.2021) gegen das Coronavirus geimpft werden. In Hessen wird mit einem Impfstart am Mittwoch gerechnet. Das neue Angebot stößt auf großes Interesse, in vielen Praxen steht das Telefon nicht mehr still, denn zum Impfstart stellen sich viele Fragen. Welche Corona-Impfstoffe werden beim Hausarzt verimpft? Wer bekommt einen Termin? Wir beantworten die wichtigsten Fragen im Überblick.

Auf dem Impfstart in Hausarztpraxen in Deutschland liegen große Hoffnungen, denn die Impfkampagne in Deutschland verläuft bislang schleppend. Fast eine Million Impfdosen sollen für die Corona-Impfungen bei Hausärztinnen und Hausärzten in der ersten Woche zur Verfügung stehen. Von den etwa 50.000 Arztpraxen in Deutschland wollen etwa 35.000 die Impfungen durchführen, so die Angabe des Hausärzteverbandes.

Corona-Impfung beim Hausarzt: Wie viel Impfstoff bekommen die Praxen?

Die Impfdosen sollen gleichmäßig auf die Arztpraxen verteilt werden. Von den 940.000 Impfdosen stehen jeder Hausarztpraxis etwa 26 Dosen in der ersten Woche zur Verfügung. „Das ist etwas, worüber wir nicht ganz glücklich sind, dass wir zunächst im Schnitt ungefähr 20 Dosen pro Praxis bekommen pro Woche. Das ist ein bisschen wenig“, sagt der Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt im rbb.

Im weiteren Verlauf des Aprils soll die Menge der zur Verfügung stehenden Impfdosen dann deutlich ansteigen. Im April werden insgesamt mehr als 15 Millionen Dosen erwartet, im zweiten Quartal insgesamt 70 Millionen Dosen. Aktuell wurden in Deutschland 15,4 Millionen Dosen verimpft. Damit haben nun 13 Prozent der Menschen in Deutschland eine Corona-Erstimpfung erhalten (Stand: 07.04.2021).

Die Corona-Impfungen beim Hausarzt starten. Was Sie dazu wissen müssen im Überblick. (Symbolbild)

Wie bekommt man einen Termin für die Impfung beim Hausarzt?

Die Terminvergabe für die Corona-Impfungen wird in den Hausarztpraxen vor Ort geregelt. Eine zentrale Einladung zur Impfung gibt es nicht, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die Terminvergabe erfolgt generell wie bei normalen Arztterminen auch telefonisch oder online. Allerdings können Hausärzte ihre Patienten entsprechend der Impfpriorisierung kontaktieren. Das rät die Kassenärztliche Bundesvereinigung, da diese am besten um die Krankengeschichte der Betroffenen wüssten und beispielsweise vulnerablen Gruppen auch selbst einen Termin anbieten könnten. 

Weitere Corona-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Viele Hausärzte kündigten zudem an, für die Impfungen gesonderte Sprechstunden anzubieten. Zusätzlich ist es weiterhin möglich einen Termin bei einem Impfzentrum in der Nähe zu vereinbaren. Dort läuft die Terminvergabe ebenfalls online und telefonisch. Die rund 430 regionalen Impfzentren der Länder sollen weiterhin vorrangig beliefert werden. Und zwar mit reservierten 2,25 Millionen Dosen pro Woche im April. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten bei einem Impfgipfel am 19. März beschlossen.

Corona-Impfung beim Hausarzt: Wer wird geimpft?

Auch für die Hausarztpraxen gilt generell die festgelegte Impfpriorisierung. Diese sieht vor, dass zunächst hauptsächlich Menschen über 75 Jahre, Patienten mit Vorerkrankungen und einzelne Berufsgruppen geimpft werden. Hausärzte können jedoch unter bestimmten Voraussetzungen flexibler vorgehen und von der Priorisierung abrücken, berichtet tagesschau.de.

Corona-ImpfstoffVerwendung in Hausarztpraxen
Biontech/PfizerAb dem 06.04.2021
AstrazenacaVermutlich ab der dritten Aprilwoche
Johnson & JohnsonVermutlich ab Ende April

Ist es organisatorisch sinnvoll, müssen Hausärzte die Priorisierung nicht befolgen, zum Beispiel wenn dadurch vermieden wird, dass Impfstoff vernichtet werden muss. In Regionen mit besonders hohen Inzidenzen dürfen Hausärzte ebenfalls von der Impfreihenfolge abweichen, zum Beispiel, um chronisch kranke Patientinnen und Patienten zu schützen.

Welche Corona-Impfstoffe werden beim Hausarzt geimpft?

Vorerst wird in Hausarztpraxen nur mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Das Gesundheitsministerium begründet dies damit, dass von dem Wirkstoff mit Abstand am meisten geliefert wird, so tagesschau.de. Voraussichtlich ab der dritten Aprilwoche soll dann zunehmend der Astrazeneca-Impfstoff geimpft werden.

Für Ende April rechnet das Gesundheitsministerium damit, dass auch der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft werden kann. Der Impfstoff von Johnson & Johnson hat den Vorteil, dass nur eine Impfdosis notwendig ist. Das Vakzin von Moderna kann laut Gesundheitsministerium derzeit nur in Impfzentren eingesetzt werden, weil besondere Transportbedingungen zu erfüllen sind, berichtet tagesschau.de. Mit welchem Impfstoff sie geimpft werden, können sich Patienten nicht aussuchen. (Sarah Neumeyer)

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.