Bundesländer preschen vor

Corona in Deutschland: Kann sich bald jeder beim Arzt impfen lassen?

Vier Bundesländer wollen die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe in Praxen aufheben. Können sich bald alle Impfwilligen in Deutschland impfen lassen?

Kassel - Die Corona-Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson können aktuell in ganz Deutschland ohne eine Impfpriorisierung verabreicht werden. Für die restlichen bereits eingesetzten Vakzine von Biontech und Moderna gilt diese Regelung allerdings nicht - das wird sich aber in einigen Bundesländern nun ändern.

Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg haben sich bereits dazu entschieden, ab kommenden Montag (17.05.2021) die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe in Arztpraxen aufzuheben - das berichtet die Tagesschau. Somit sollen demnächst alle Wirkstoffe für Impfungen bei Hausärzten freigegeben werden. Auch Berlin will einem Medienbericht zufolge die Impfreihenfolge nächste Woche außer Kraft setzen.

Corona-Impfung in Deutschland: Bundesländer geben alle Impfstoffe in Praxen frei

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte zunächst die bundesweite Aufhebung der Corona-Impfpriorisierung für den britisch-schwedischen Wirkstoff von Astrazeneca bekannt gegeben. Vor wenigen Tagen wurde diese nun auch in ganz Deutschland für den weiteren Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson aufgehoben.

Entgegen der einheitlichen Regelung des Bundes kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) aber nach Angaben von Teilnehmern in einer Rede bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion an, die Priorisierung aller Vakzine in bayrischen Arztpraxen nun abzuschaffen.

Corona-Vakzine können in einigen Bundesländern von Deutschland bald ohne Priorität in Arztpraxen verimpft werden.

In den bayrischen Impfzentren soll es allerdings bei dem bisherigen Verfahren nach Prioritätengruppen bleiben. Für Baden-Württemberg wurde die Aufhebung der Impf-Priorisierung für alle Corona-Wirkstoffe in Praxen von dem Sozialministerium gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung beschlossen. Aber auch dort soll in den Impfzentren weiterhin nach Priorisierung geimpft werden.

Priorisierung für Corona-Impfungen teils aufgehoben - Ziehen Bundesländer in Deutschland nach?

Mit dem Wegfall der Priorisierung können sich dann prinzipiell alle impfwilligen Personen in Deutschland von Hausärzten impfen lassen - trotz allem sollen ungeimpfte Personen der ersten drei Priorisierungsgruppen aber Vorrang haben. Aktuell gebe es jedoch bundesweit noch nicht genügend Impfstoff für jeden. Erst ab Juni sollen schließlich mehr Dosen pro Woche für Impfungen zur Verfügung stehen.

Aus diesem Grund hatte der Bund zuletzt eine allgemeine Freigabe der Impfstoffe für Juni in Aussicht gestellt. Da Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg und Berlin aber nun bereits vorgeprescht sind, könnte es nicht mehr lange dauern, bis weitere Bundesländer nachziehen und die Corona-Wirkstoffe zumindest für Impfungen in Arztpraxen freigeben. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © Westend61/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.