Corona-Pandemie

Karl Lauterbach warnt wegen Delta-Variante: „Wird im Herbst dominierende Rolle spielen“

Karl Lauterbach zeigt sich angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante besorgt. Der SPD-Politiker warnt vor allem vor Gefahren für Kinder.

Kassel - In Großbritannien breitet sich die in Indien entdeckte Delta-Variante rapide aus und treibt trotz hoher Impfquote die Zahl der Neuinfektionen deutlich in die Höhe. Bereits geplante weitere Lockerungen wurden aufgeschoben. In Deutschland ist diese Corona-Virusvariante noch wenig verbreitet, ihr Anteil steigt aber. Dieser lag laut jüngstem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 6,2 Prozent in der Kalenderwoche 22 (31. Mai bis 6. Juni). In der Woche davor waren es noch 3,7 Prozent.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) geht davon aus, dass die Delta-Variante in Deutschland im Herbst die dominierende Rolle spielen wird, weil sie so viel ansteckender sei. Er hoffe, dass dies nicht zu einem großen Problem ausgerechnet für die Kinder werde, die nicht geimpft seien, sagte Lauterbach in den ARD-Tagesthemen.

Der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach geht davon aus, dass die Delta-Variante in Deutschland im Herbst die dominierende Rolle spielen wird.

Lauterbach äußert sich zu Delta-Variante: Infektion gefährlicher für Kinder als Corona-Impfung

„Wenn Kindern Impfstoff angeboten würde, wäre ein erneutes Schuljahr mit Wechselunterricht und Maske vermeidbar. Auf jeden Fall ist die Infektion mit der Delta-Variante für Kinder gefährlicher als die Impfung mit Biontech“, schrieb Karl Lauterbach auf seinem Twitter-Account zu diesem Thema.

Er reagierte damit auf eine Aussage von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Dieser hatte angekündigt, dass im Herbst und Winter trotz derzeit sehr niedriger Corona-Inzidenzen voraussichtlich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht notwendig seien.

Jens Spahn zeigte sich außerdem zuversichtlich, dass in den kommenden Wochen allen Impfwilligen ein Impfangebot gemacht werden könne, „wenn nichts dazwischen kommt.“ Dies sagte er gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Karl Lauterbach zu Delta-Variante: EM-Spiele in England sind durch die Situation unvertretbar

„Die Geimpften werden mit der Delta-Variante keine Probleme haben“, betonte Lauterbach. Gegen die eingesetzten Corona-Impfstoffe komme diese Virusvariante nicht an. Allerdings gelte das nur für Menschen mit vollem Impfschutz. Geimpfte, die bisher nur eine Dosis der Vakzine mit doppelter Impfung bekommen haben, seien gegen die Delta-Variante nahezu ungeschützt.

Lauterbach hat zudem London als Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft kritisiert: Es sei unvertretbar, dass in England trotz der dortigen Corona-Lage Fußballspiele mit Zuschauern stattfänden. Dies sagte der Politiker der Mediengruppe RTL/ntv. „Die Delta-Variante ist einfach zu gefährlich. Das ist eine Gefährdung der Bürger Englands und der Bürger Europas. Man müsste die Spiele in ein anderes europäisches Land verschieben“, sagte Lauterbach.

Allerdings sprach er sich dagegen aus, München als möglichen Ersatzort ins Spiel zu bringen. „Es wäre unglücklich, wenn man einen Vorschlag macht, der das eigene Stadion und die eigenen Fans bevorzugt. Wir wären nicht glaubwürdig, wenn wir England vorschlagen, dass die Spiele stattdessen bei uns stattfinden sollen“, erklärte der SPD-Politiker. (Luisa Weckesser/dpa)

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.