Maybrit Illner im ZDF

Karl Lauterbach übt heftige Kritik an Fußball-EM: Vierte Welle praktisch garantiert

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach warnt angesichts der Fußball-EM vor der Verbreitung der Delta-Variante. Eine vierte Corona-Welle sei praktisch garantiert.

Berlin – Mit den Worten „Auch das Finale gegen das Virus läuft noch“ begrüßt Maybrit Illner am Donnerstagabend (24.06.2021) ihre Zuschauer während der zweitägigen EM-Pause. Mit ihrem Wortspiel gibt sie direkt den Ton an: Es geht um die Corona*-Pandemie, und um die Rolle der Fußball-Europameisterschaft. Mit von der Partie sind unter anderem ZDF-Sportmoderator Jochen Breyer, SPD-Politiker Karl Lauterbach* und Aerosolforscher Gerhard Scheuch*.

Auf die Frage, ob denn mittlerweile auch die Delta-Variante „mitkickt“, meint Jochen Breyer, er würde viel lieber über Fußball-Historie und Wembley-Tore sprechen, wisse aber, dass das nun nicht mehr so einfach ginge. „Entscheidend ist aber die problematische Signalwirkung“ seitens der Veranstalter, so ZDF-Studio-Leiterin und Gästin Diana Zimmermann. Ginge es nach der UEFA, sei es „In Ordnung, dicht gedrängt Fußballspiele zu schauen.“

Corona: Delta-Variante im Freien ungefährlich? Lauterbach widerspricht Experten

Dieser Auffassung sind auch Aerosolforscher Gerhard Scheuch und Karl Lauterbach, wobei letzterer die EM besonders kritisch sieht. Ein Spiel mit 60.000 Zuschauern, wie für das Turnierfinale im Londoner Wembley-Stadion geplant, hält er aufgrund der Delta-Risikolage in England für grundlegend falsch. Da viele Engländer und Engländerinnen erst einmal gegen Covid-19 geimpft sind, könnte sich eine solche Stadionauslastung verheerend auf die Corona-Pandemie auswirken, da eine einzige Impfung gegen die Delta-Variante nach derzeitigem Kenntnisstand nicht ausreicht.

Corona-Pandemie
ErregerSars-Cov-2
KrankheitCovid-19

Laut Scheuch sei eine Superspreader-Gefahr jedoch nicht allzu groß, da die Fans sich zumindest im Freien befinden würden. Gleichzeitig warnt der Aerosolforscher aber davor, dass man alles was dazu gehört, also unter anderem die Anreise in öffentlichen Verkehrsmitteln, Toilettengänge oder das Feiern in Pubs nicht unterschätzen dürfte. Dieser Einschätzung widerspricht der zugeschaltete Lauterbach jedoch. Die als noch ansteckender geltende Delta-Variante könne sich auch im Freien leicht verbreiten. Daher sei es auch im Stadion wichtig, Abstandsregeln zu wahren.

Corona-Talk bei Maybrit Illner (ZDF): Lauterbach rechnet fest mit vierter Welle

Mit Hinblick auf den restlichen Sommer gibt sich Lauterbach fürs Erste optimistisch: Aktuellen Studien zufolge spiele die Saisonalität eine große Rolle, zudem würde das massenhafte Testen dabei helfen, Superspreader zu identifizieren. Behält man die Delta-Variante im Hinterkopf, die auch immer mehr Corona-Infektionen in Deutschland verursacht, könnte die Situation im Herbst aber schon wieder ganz aussehen.

Während in anderen Ländern (im Bild Israel) auch Jugendliche eine Corona-Impfung erhalten, ist das in Deutschland nicht der Fall. Karl Lauterbach wünscht sich eine Änderung der Stiko-Empfehlung.

Während Virologe Christian Drosten appelliert, die Corona-Impfungen hochzufahren, mahnt Scheuch, dass man sich „nicht allein aufs Impfen verlassen“ könne. Es bräuchte „auch einen Plan B mit aerosoltechnischen Mitteln der Bekämpfung.“ Claudia Kade, ebenfalls Gästin der Talkrunde und Politik-Ressortleiterin der Zeitung Welt, pflichtet Scheuch bei und wirft der deutschen Politik zugleich „drastisches Versagen beim Umgang“ mit Schülern und Schülerinnen vor. Noch immer sei die etwa Lage mit Lüftern und nötiger Digitalisierung unausgereift. Groß ist an dieser Stelle auch das Unverständnis, warum es angesichts der Fußball-EM noch immer keine europaweit einheitliche Einreiseregelung gebe.

Mit dem Blick auf Deutschland und fernab der Europameisterschaft, wünscht sich Karl Lauterbach angesichts der prekären Situation in deutschen Schulen, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlung, Kinder nicht gegen das Coronavirus zu impfen, nochmal überdenkt. Denn dass die Delta-Variante auch in Deutschland dominieren wird, steht für den SPD-Politiker fest: „Es wird eine vierte Welle geben, die Frage ist nur, wie hart wird sie uns treffen?“ (Nail Akkoyun) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Nir Alon/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.