Sport in der Pandemie

Karl Lauterbach überrascht mit Vorschlag: Zusätzliche Corona-Lockerungen zur Fußball-EM 2021?

In wenigen Wochen beginnt die Fußball-EM: Großveranstaltungen sind aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Karl Lauterbach überrascht jetzt mit einer Forderung nach Lockerungen. 

Kassel - Die Fußball-Europameisterschaft (EM) steht bevor. Gesundheitsexperte und SPD-Politiker Karl Lauterbach* fordert zum EM-Start Lockerungen der Corona*-Regeln. Diese sollten vor allem die Gastronomie betreffen.

Lauterbach plädiert für längere Öffnungszeiten der Außengastronomie. Während der EM-Wochen sollten „die Restaurants draußen länger als 22 Uhr öffnen dürfen, sodass auch alle 21-Uhr-Spiele geguckt werden können“, erklärte der Abgeordnete der „Bild am Sonntag“.

Karl Lauterbach fordert Corona-Lockerungen zur EM: „Menschen brauchen Momente der Entspannung“

Große Veranstaltungen und Public Viewing mit vielen Zuschauenden seien inmitten der Corona-Pandemie nicht möglich, so Lauterbach. „Was gut gehen wird: mit neun Freunden zusammen im Außenbereich eines Restaurants die EM zu gucken“, ergänzte er. Das sei mit Blick auf die gesunkenen Corona-Fallzahlen in Deutschland und die andauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu rechtfertigen.

Zusätzlich forderte der Gesundheitsexperte, dass Bürgersteige für die EM-Angebote der Gastronomie zur Verfügung gestellt werden sollten. Die Menschen benötigten nach den harten Lockdown-Monaten „Momente der Entspannung“.

Fußball-EM 2021: Lauterbach warnte erst kürzlich vor „überstürzten“ Corona-Lockerungen

Die EM 2021 startet am 11. Juni. Das erste Auftaktspiel (Türkei gegen Italien) findet in Rom statt. Das erste Gruppenspiel der Deutschen gegen Frankreich ist am 15. Juni in München. Für den 11. Juli ist dann das EM-Finale in London angesetzt.

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw im Trainingslager zur EM 2021: Karl Lauterbach fordert für das Turnier im Sommer Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Noch am Donnerstag (27.05.2021) warnte der SPD-Politiker vor „überstürzten Lockerungen“ auf seinem Twitter-Kanal. Mit dem Lockdown allein könne man etwa die indische Corona-Variante B.1.617* nicht aufhalten. Das zeige Lauterbach zufolge das Ergebnis einer Studie. Wichtig sei demnach auch eine entsprechend hohe Impfquote. (kas) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.