1. Startseite
  2. Politik

Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Aufhebung der generellen Maskenpflicht

Erstellt:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Im Zuge der Lockerungen der Corona-Regeln soll auch die generelle Maskenpflicht fallen. Die Mehrheit der Deutschen findet das nicht richtig.

Kassel – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat am Freitag (18.03.2022) einen neuen Höchstwert erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 297.845 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 1706,3 an.

Trotz der aktuell hohen Fallzahlen, haben Bund und Länder beim Corona-Gipfel über weitreichende Lockerungen und den sogenannten „Freedom Day“ beraten. Fest steht nun: Ab dem 20. März soll die generelle Maskenpflicht in Innenräumen abgeschafft werden. In Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, etwa in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, soll weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Auch im Nah- und Fernverkehr soll die Maskenpflicht fortbestehen. Das bedeutet im Umkehrschluss: Weder beim Einkaufen, noch beim Shoppen oder im Restaurant besteht die Pflicht zum Tragen einer Maske in Corona-Zeiten.

Die Mehrheit der Deutschen kritisiert den Schritt, die generelle Maskenpflicht aufzuheben.
Die Mehrheit der Deutschen kritisiert den Schritt, die generelle Maskenpflicht aufzuheben. © Monika Skolimowska/dpa

Corona-Lockerungen in Deutschland: Viele Deutsche gegen Aufhebung der Maskenpflicht

Das stößt bei vielen Menschen in Deutschland auf Unverständnis. Laut ARD-Deutschlandtrend am Freitag (18.03.2022) hält es die Mehrheit der Deutschen (61 Prozent) für falsch, die Maskenpflicht ab kommender Woche aufzuheben. Rund ein Drittel (36 Prozent) findet das Aufheben der generellen Pflicht richtig.

Vor allem jüngere Menschen unter 35 Jahren (48 Prozent) sprechen sich für die geplante Aufhebung der Maskenpflicht aus. Menschen ab 65 Jahren sehen die Lockerungsmaßnahme dagegen kritisch. 73 Prozent in dieser Altersgruppe halten die Aufhebung für falsch, 24 Prozent stimmen dafür.

Aufhebung der Maskenpflicht
Richtig36 Prozent
Falsch61 Prozent
Quelle: ARD-Deutschlandtrend

Corona: Maskenpflicht fällt – Das sagen Parteimitglieder

Auch bei einigen Partei-Anhängerinnen und -Anhängern zeichnet sich ein deutliches Ergebnis ab. Der ARD-Umfrage zufolge kritisieren vor allem Mitglieder von SPD (83 Prozent), Grünen (81 Prozent) und der Union (69 Prozent) das Wegfallen der Maskenpflicht.

Dagegen sind sich die Anhängerinnen und Anhänger der AfD einig: Die Mehrheit mit 74 Prozent hält den Schritt für richtig. Die Meinungen von FDP-Mitgliedern sind gespalten. 48 Prozent der Befragten sprechen sich gegen die Aufhebung der Maskenpflicht aus, 47 Prozent stimmen dafür.

Zahlreiche Bundesländer verlängern Corona-Regeln

Auch bei Lehrkräften sorgt der Schritt zur Aufhebung der Maskenpflicht für Bedenken. Ursprünglich seien Lockerungen davon abhängig gemacht worden, dass die Inzidenzen sinken, erklärte Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, gegenüber der Rheinischen Post. Die coronabedingten Personalausfälle seien „so hoch sind wie in den gesamten Monaten zuvor nicht“, so Meidinger weiter. „Bei kompletter Aufhebung von Maskenpflicht und in einzelnen Bundesländern auch der Testpflicht würden angesichts der hochinfektiösen Omikron-Variante die Covid-Infektionen ungebremst durch die Schulen laufen“, warnte der Verbandspräsident.

Die meisten Bundesländer ruderten angesichts der hohen Fallzahlen inzwischen wieder zurück und wollen von der Übergangsfrist Gebrauch machen, die der Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz vorsieht. Die Frist erlaubt den Ländern, die bisherigen Corona-Maßnahmen bis zum 2. April zu verlängern. Auch in Hessen werden die Corona-Regeln vorerst verlängert.

Virologin Sandra Ciesek warnte zuletzt ebenfalls vor dem Ende der Maßnahmen. „Die Pandemie ist mit Omikron nicht vorbei“, sagte Ciesek in ihrem Coronavirus-Update beim NDR. Die Virologin hält es für sinnvoll und einfach, sich weiter durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vor dem Virus zu schützen. Man könne „nicht vor einer Sommerwelle warnen und gleichzeitig die Maskenpflicht abschaffen“, so die Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt. (kas) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare