Pandemie

Corona in Niedersachsen: Positive Entwicklung der Fallzahlen - Land zieht Impf-Tempo an

In Niedersachsen sinkt die Corona-Inzidenz. Jetzt wird die Terminvergabe zur Corona-Schutzimpfung für Personen der Prio-Gruppe 3 schrittweise geöffnet. Die aktuelle Lage im Ticker.

  • Insgesamt 244.980 (+1475) Personen haben sich in Niedersachsen mit Corona infiziert (Stand: 07.05.2021).
  • Corona-News: Nachdem in Friesland mehrere Biontech-Impfspritzen mit Kochsalzlösung gefüllt wurden, sollen Betroffene jetzt nachgeimpft werden.
  • Das Land öffnet ab Montag (10.05.2021) unter anderem die Außengastronomie und den Einzelhandel.
  • Dieser Ticker ist beendet - aktuelle Infos zu Corona in Niedersachsen gibt es hier.

<<< Ticker aktualisieren >>>

Update vom Freitag, 07.05.2021, 7:45 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter des Landes haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden insgesamt 1475 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 244,980. Im selben Zeitraum sind 18 weitere Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt sind in Niedersachsen damit 5386 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben.

Als genesen gelten etwa 225.300 (+1500) Menschen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Land liegt laut RKI-Daten bei rund 14.300. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt noch einmal leicht von 89,9 auf 89,3. In den vergangenen sieben Tagen wurden 71839 neue infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

RKI: Corona-Fallzahlen in Niedersachsen im Überblick

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (06.05.2021)
Nachgewiesene Corona-Infektionen244.980 (+ 1475)
Todesfälle5386 (+18)
Genesene Personen~ 225.300 (+1500)
Aktive Covid-19-Fälle~ 14.300
Sieben-Tage-Inzidenz89,3
Sieben-Tage-Fallzahl7139
Quelle: rki.de

Die Fallzahlen des RKIs können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Ein Mann läuft an einem Ufer entlang, an dem ein Banner auf die geltende Maskenpflicht hindeutet. Die Corona-Lage in Niedersachsen entspannt sich - Regeln werden gelockert.

Prio-Gruppe 3 bekommt Corona-Impfungen in Niedersachsen – doch Impfstoff fehlt

+++ 13:30 Uhr: Niedersachsen wird die Vergabe von Impfterminen für Personen aus der Prioritätengruppe 3 nach der Bundesimpfverordnung im Laufe des Monats schrittweise öffnen, das Bundesland in einer Mitteilung erklärt.

Ab dem kommenden Montag, den 10. Mai, 08.00 Uhr, können sich also in einem ersten Schritt alle Niedersachsen, die älter als 60 Jahre sind, Personen mit bestimmten Vorerkrankungen und bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen sowie Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 besteht, im Internet unter www.impfportal-niedersachsen.de sowie unter der Hotline des Landes unter 0800/9988665 für einen Termin in ihrem örtlichen Impfzentrum anmelden.

Aufgrund des zu erwartenden hohen Anrufaufkommens an der Hotline empfiehlt das Land, vor allem das Onlineportal für die Anmeldung zu nutzen. Auch bei den niedergelassenen Ärzten können diese Gruppen dann Termine vereinbaren, sofern in den Praxen Impfstoff zur Verfügung steht.

Corona-Pandemie: Niedersachsen öffnet Terminvergabe für Prioritätsgruppe 3

„Nachdem wir den Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 60 Jahre, bereits seit einigen Wochen Termine mit dem Impfstoff von AstraZeneca angeboten haben, öffnen wir für diese Gruppe nun auch die Terminvergabe für die anderen Impfstoffe“, erklärt Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Wer heute bereits auf der Warteliste steht, müsse sich nicht erneut anmelden, sondern werde so schnell wie es die Verfügbarkeit der Impfstoffe vor Ort zulässt, mit Terminen versorgt, sagt die Gesundheitsministerin.

„Mit der Öffnung der Impfberechtigung für Personen in schwierigen Wohn- und Lebensverhältnissen ermöglichen wir den örtlichen Impfzentren zudem ab Montag die Durchführung von Impfaktionen in bestimmten Quartieren mit großen sozialen Herausforderungen und einem damit einhergehenden erhöhten Infektionsgeschehen“, so die Ministerin. Welche Quartiere hier in Frage kommen, könne vor Ort in enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern am besten bewertet und entschieden werden.

Eine Auswahl des Impfstoffs sei in den Impfzentren weiterhin nicht vorgesehen. Aus der grundsätzlichen Impfberechtigung erwachse zudem kein Anspruch auf eine sofortige Impfung, so die Ministerin: „Leider haben wir noch immer nicht so viel Impfstoff zur Verfügung, dass wir allen Impfberechtigten auch sofort ein Impfangebot machen können. Dennoch ist es richtig und geboten, den Übergang in die Priorität 3 nach der Bundesimpfverordnung nun schrittweise weiter voranzubringen, bevor die Priorisierung im Juni voraussichtlich gänzlich aufgehoben wird.“

Corona-Pandemie: Die aktuellen RKI-Zahlen für Niedersachsen

Update vom Donnerstag, 06.05.2021, 07:41 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden insgesamt 1461 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 243.505. Im selben Zeitraum sind 18 weitere Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5368 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben.

Als genesen gelten etwa 243.505 (+1461) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 14.300. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt noch einmal von 92.4 auf 89,9. In den vergangenen sieben Tagen wurden 7184 Neuinfektionen gemeldet.

Impf-Skandal in Niedersachsen: Dutzende bekommen dritte Biontech-Dosis

+++ 13.25 Uhr: Nachdem eine Mitarbeiterin eines Corona-Impfzentrums in Friesland sechs Spritzen mit Kochsalzlösung statt mit dem Biontech-Impfstoff gefüllt hatte, müssen nun 117 Menschen zum Antikörpertest. Damit soll herausgefunden werden, wer eine wirkungslose Dosis bekommen hat und welchen sechs Personen statt eines Impfstoffes Kochsalzlösung gespritzt wurde.

Wie der NDR berichtet, hat die Mitarbeiterin, die in einem Impfzentrum in Friesland eine Biontech-Ampulle fallen gelassen und sechs Impfdosen durch Kochsalzlösung ersetzt hat, wegen ihres Fehlers mittlerweile ihren Job verloren. Zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen sie.

Nach dem Vorfall in einem Impfzentrum in Friesland sollen Betroffene jetzt eine dritte Impfdosis bekommen. In Niedersachsen sinkt die Corona-Inzidenz, die Impfquote hingegen steigt.

Corona in Niedersachsen: Mögliche dritte Impfung für eventuell Betroffene

80 weitere Personen waren am Tag des Vorfalls im Impfzentrum in Friesland zur Zweitimpfung vor Ort. Berichten von Spiegel.de zufolge, lässt sich bei diesen Personen kein Antikörpertest durchführen, weil unklar wäre, ob vorhandene Antikörper noch von der ersten Spritze oder schon von der zweiten stammen. Laut Angaben des Landkreises werden diese Personen stattdessen zu möglichen Impfreaktionen befragt, da es nach der Zweitimpfung mit Biontech häufig zu starken Symptomen komme.

„Wenn es nach dem Termin zu einer starken Impfreaktion gekommen ist, dann ist die Impfung auch erfolgt. Für diese Personen erfolgt keine weitere Impfung“, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. Bei sechs der bisher erreichten Menschen sei dies laut Medienberichten der Fall. Zeigten die betroffenen keine Impfreaktion, wird ihnen eine weitere, möglicherweise dritte Impfung angeboten.

Corona in Niedersachsen: Impfquote der Erstimpfungen bei über 30 Prozent

Die Impfkampagne im Norden von Deutschland geht voran. Wie NDR am Mittwoch (05.05.2021) berichtet, haben die nördlichen Bundesländer die Impfquote von 30 Prozent fast erreicht. Laut RKI haben 4.479.043 Menschen in den Nord-Bundesländern bereits eine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 29,8 Prozent.

Allein in Niedersachsen haben bereits 2.408.671 Menschen eine erste Corona-Impfung erhalten, das entspricht 30,1 Prozent. Vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind in Niedersachsen 588.826 Personen, die Impfquote liegt hier bei 7,4 Prozent.

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen RKI-Zahlen ‒ Inzidenz im Land sinkt weiter

Update vom Mittwoch, 05.05.2021, 8.54 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden insgesamt 1138 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 242.044. Im selben Zeitraum sind sechs weitere Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5350 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben.

Als genesen gelten etwa 222.400 (+1800) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 14.300 (-700). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt noch einmal von 98,6 auf heute 92.4. In den vergangenen sieben Tagen wurden 7383 Neuinfektionen gemeldet. In 32 der 45 Kreise in Niedersachsen liegt die Inzidenz am Mittwoch unter dem Schwellenwert von 100. In diesen Kreisen treten ab Montag weitreichende Lockerungen in Kraft.

Corona in Niedersachsen: Landesregierung informiert über umfassende Lockerungen

+++ 11.20 Uhr: Die niedersächsische Landesregierung um Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) informiert am Dienstagvormittag (04.05.2021) in einer Pressekonferenz über geplante Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Nach ersten Informationen soll es bereits ab der kommenden Woche Öffnungen in der Gastronomie, der Tourismusbranche und dem Einzelhandel geben.

Passanten gehen in Göttingen an einem Schild vorbei, das auf die Maskenpflicht hinweist. Aufgrund der positiven Entwicklung der Fallzahlen lockert Niedersachsen jetzt die Maßnahmen.

Die Maßnahmen sollen in Kommunen gelten, in denen die 7-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. Außerdem soll es an den Schulen in Niedersachsen künftig bereits ab einer Inzidenz unter 165 Wechselunterricht geben. Wir begleiten die Pressekonferenz der Landesregierung ab 11.30 Uhr live

Corona in Niedersachsen: Inzidenz wieder unter 100

Update vom Dienstag, 04.05.2021, 07.23 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 540 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 240.906.

Zudem wurden 20 weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5344 Menschen an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 220.600 (+1700) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 15.000 (-1.200). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 99,5 auf 98,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden 7879 Neuinfektionen gemeldet.

Inzidenz unter 100: Niedersachsen plant „vorsichtige Lockerungen“ der Corona-Beschränkungen

+++ 17.32 Uhr: Niedersachsen plant, die Corona-Beschränkungen aufgrund sinkender Fallzahlen ab dem kommenden Wochenende vorsichtig zu lockern. Dies soll in den Kreisen und Städten der Fall sein, in denen die 7-Tage-Inzidenz stabil unter dem Wert von 100 liegt, kündigte die Staatskanzlei in Hannover am Montag an.

Die neue Corona-Verordnung des Landes mit vorsichtigen Lockerungen wollen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) nach einer Kabinettssitzung am Dienstag (04.05.2021) ausführlich vorstellen. Unter anderem geht es um Lockerungen im Tourismus und der Gastronomie. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) will zudem verbesserte Möglichkeiten für den Schulunterricht präsentieren. Bislang hat das Land an seinem restriktiven Kurs festgehalten, dass Schulen ab einer Inzidenz von 100 größtenteils in den Distanzunterricht wechseln.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sank die landesweite 7-Tage-Inzidenz am Montag von 101,7 auf 99,5. In 16 der 45 Kreise und Großstädte liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche weiterhin über 100.

Corona in Niedersachsen: Massenausbruch auf Spargelhof - Kreis Diepholz droht jetzt die Notbremse

+++ 11.05 Uhr: Im Landkreis Diepholz müssen sich die Menschen nach zahlreichen Infektionen auf einem Spargelhof auf härtere Corona-Regeln einstellen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Region am Montag bei 132,7 und damit zum dritten Mal in Folge über der kritischen Marke von 100.

Der Landkreis hatte für diesen Fall angekündigt, dass von Mittwoch (05.05.2021) an die zusätzlichen Maßnahmen der sogenannten Bundes-Notbremse sowie die Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes gelten.

Die Notbremse sieht vor, dass private Treffen auf einen Haushalt plus eine weitere Person beschränkt werden. Außerdem gelten nachts von 22 bis 5 Uhr Ausgangsbeschränkungen. An den Schulen gibt es Wechselunterricht nur noch an Grund- und Förderschulen sowie für Abschlussklassen - in diesem Punkt sind die niedersächsischen Regeln strenger als die bundesweite Vorgabe. Kitas können eine Notbetreuung bis zur Hälfte der normalen Auslastung anbieten.

Auf einem Spargelhof in Niedersachsen kam es zu einem Massen-Ausbruch: 87 Mitarbeiter wurden positiv auf Corona getestet - der Region droht deshalb nun die Bundes-Notbremse.

Bei einer Reihentestung auf einem Spargel- und Beerenhof waren 87 Corona-Infektionen bestätigt worden, wie der Kreis am Wochenende mitgeteilt hatte. Insgesamt seien 1011 Menschen untersucht worden. Am Montag soll es eine erneute Reihentestung in dem Betrieb geben.

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Fallzahlen von Montag (03.05.2021)

Update vom Montag, 03.05.2021, 07:15 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 374 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 240.367.

Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5324 Menschen an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 218.800 (+1100) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 16.200 (-800). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 101,8 auf 99,5. In den vergangenen sieben Tagen wurden 7956 Neuinfektionen gemeldet.

Corona-Fallzahlen vom Sonntag (02.05.2021)

Update vom Sonntag, 02.05.2021, 07.19 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 1363 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 239.993.

Zudem wurden 11 weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5323 Menschen an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 217.700 (+900) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 17.000 (+500). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 101,8 auf 101,7. In den vergangenen sieben Tagen wurden 8130 Neuinfektionen gemeldet.

Corona in Niedersachsen: Fallzahlen vom Samstag (01.05.2021)

+++ 20.01 Uhr: Niedersachsen hält Lockerungen in der Außengastronomie für möglich, berichtet ndr.de. Die aktuelle Corona-Verordnung endet am 9. Mai. Die neue könnte die Beschränkungen in diesem Bereich aufheben.

„Es gibt schon wieder große Teile unseres Landes, die sind aus der sogenannten Notbremse herausgewachsen. Und für diese Bereiche werden wir tatsächlich darüber reden können, wie wir wieder mehr Möglichkeiten eröffnen können“, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im NDR-Interview. Dazu zähle sicher auch die Außengastronomie, aber auch andere Bereiche. Laut haz.de könnte auch der Einzelhandel geöffnet werden.

Corona in Niedersachsen: RKI meldet die neuen Fallzahlen

Update vom Samstag, 01.05.2021, 07.32 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 1244 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 238.630.

Zudem wurden 10 weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5312 Menschen an oder im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 216.800 (+1300) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 16.500 (-100). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 106,7 auf 101,8. In den vergangenen sieben Tagen wurden 8139 Neuinfektionen gemeldet.

Corona in Niedersachsen: Öffnung der Außengastronomie ab Mitte Mai?

+++ 15.23 Uhr: Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) plant ab dem 10. Mai eine Öffnung der Außengastronomie in Niedersachsen - darüber berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Die Gefahr einer Corona-Infektion lauert vor allem drinnen, nicht draußen. Es sollte bei einem regionalen Inzidenzwert unter 100 also möglich sein, die Außengastronomie mit der kommenden Corona-Verordnung noch im Mai zu öffnen“, sagte der CDU-Politiker.

Die Hygienekonzepte, eine digitale Kontaktverfolgung, Tischreservierungen und eine Sperrstunde müssten bei Öffnungen der Gastronomie jedoch strikt weiter gelten. Die aktuelle Corona-Verordnung des Bundeslandes ist noch bis zum 9. Mai gültig. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) in Niedersachsen begrüßt diesen Vorschlag. Hauptgeschäftsführer Rainer Balke nennt diesen Vorstoß ein „absolut notwendiges Zeichen“. „Nach jetzt sechs Monaten Lockdown am Stück sind die Betriebsinhaber und ihre Beschäftigten in Niedersachsen zutiefst frustriert und der Depression nahe. Sie sehen ihre Lebenswerke vor der Zerstörung und einer ungewissen Zukunft entgegen“, sagte Balke.

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Fallzahlen vom Freitag (30.04.2021)

Update vom Freitag, 30.04.2021, 6.59 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 1779 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie steigt damit auf 237.387.

Zudem wurden 21 weitere Todesfälle gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5302 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 215.500 (+1700) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 16.600 (+100). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 104,8 auf 106,7. In den vergangenen sieben Tagen wurden 8527 Neuinfektionen gemeldet.

Die Fallzahlen des RKIs können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKIs kann darüber hinaus im Laufe des Tages geändert werden.

Corona in Niedersachsen: Mann stirbt zwei Stunden nach Impfung - Polizei nimmt Ermittlungen auf

+++ 19.12 Uhr: Ein 70-jähriger Mann ist am Mittwoch (28.04.2021) zwei Stunden nach seiner Corona-Impfung in Bad Gandersheim gestorben. Das hat das Gesundheitsamt des Landkreises Northeim auf HNA-Anfrage bestätigt.

Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass der plötzliche Tod im Zusammenhang mit Vorerkrankungen des 70-Jährigen steht, teilt Dirk Niemeyer, Sprecher der Northeimer Kreisverwaltung, mit.

Das Gesundheitsamt und die Polizei haben nun weitere Ermittlungen aufgenommen. Es sei zu prüfen, ob die Corona-Impfung möglicherweise doch mit dem Tod zusammenhänge.

Corona in Niedersachsen: Impfzentrum-Mitarbeiter verwechseln Biontech und Astrazeneca-Impfstoff

+++ 13.18 Uhr: In einem Impfzentrum in Hannover ist es zu Verwechslungen der Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca gekommen. Diese Verwechslungen in den zurückliegenden Tagen seien „absolute Ausnahmefälle“, sagte ein Sprecher der Landeshauptstadt am Donnerstag.

Genaue Zahlen nannte er nicht, es handele sich um Einzelfälle. Das berichtet die dpa. Die Betroffenen seien identifiziert worden. Als „reine Vorsichtsmaßnahme“ sei ihnen geraten worden, sich mit ihren Hausärzten in Verbindung zu setzen. Über gesundheitliche Schäden bei den falsch geimpften Personen sei nichts bekannt. Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet.

Im Impfzentrum auf dem Messegelände in Hannover haben Mitarbeiter die Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca verwechselt.

Impf-Panne in Niedersachsen: Impfzentrum-Mitarbeiter verwechseln Biontech und Astrazeneca-Impfstoff

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum auf dem Messegelände in Hannover, die den Fehler begangen hätten, seien belehrt worden, sagte der Sprecher. Das gesamte Personal des Impfzentrums sei „nochmals für die Abläufe sensibilisiert“ worden.

In dem Corona-Impfzentrum auf dem Messegelände werden den Angaben zufolge täglich deutlich über 4000 Menschen geimpft. Am Mittwoch seien es beispielsweise 4486 Menschen gewesen, betonte der Sprecher. Insgesamt seien in dem Impfzentrum bislang über 300.000 Menschen geimpft worden.

Es ist nicht der erste Impf-Skandal in Niedersachsen: Erst vor wenigen tagen wurde bekannt, dass eine Mitarbeiterin des DRK-Kreisverbandes Jeverland (Friesland) den Impfstoff von Biontech gegen Kochsalzlösung ausgetauscht hatte. Die Frau wollte damit vertuschen, dass ihr eine Impfstoff-Ampulle beim Aufziehen der Spritzen heruntergefallen und kaputtgegangen war. Über 200 Menschen, die in dem Zeitraum geimpft wurden, wurden danach zur Überprüfung zu einem Antikörper-Test eingeladen.

Corona in Niedersachsen: Aktuelle RKI-Fallzahlen - Freiheiten für Geimpfte?

Update vom Donnerstag, 29.04.2021, 8 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 1843 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Infektionen steigt damit auf 235.608.

Zudem wurden 21 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5281 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 213.800 (+1700) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 16.500 (+100). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 110,6 auf 104,8. In den vergangenen sieben Tagen wurden 8378 Neuinfektionen gemeldet.

Corona in Niedersachsen: Sozialministerin äußert sich zu Freiheiten für Geimpfte

Update vom Mittwoch, 28.04.2021, 15 Uhr: In einer Rede vor dem Landtag hat sich die niedersächsische Sozialministerin Daniela Behrens zu möglichen Freiheiten für Geimpfte geäußert. Die SPD-Politikerin verwies dabei auf den Fortschritt der Impfkampagne und betonte, dass Genesene „im Grunde mit Erstgeimpften gleichgesetzt“ werden könnten.

Da die Corona-Impfquote in den nächsten Wochen und Monaten „erheblich zunehmen“ würde, stelle sich dann „die Frage nach der rechtlichen Legitimität gravierender Grundrechtseinschränkungen“. Als wichtiger Leitfaden gelten die Empfehlungen des Deutschen Ethikrates zu den besonderen Regeln für geimpfte Personen, sagte Behrens.

„Die Impfung führt zu einem guten Immunschutz. Das Risiko Dritte anzustecken, ist nicht größer als bei Personen mit einem negativen Schnelltestergebnis. Und diese Erkenntnisse haben wir zur Grundlage genommen, um die niedersächsische Corona-Verordnung anzupassen“, erklärte die Sozialministerin. Demnach sollen Testpflichten für vollständig geimpfte Personen in Niedersachsen entfallen – unabhängig vom verwendeten Impfstoff.

Niedersachsen: Sozialministerin Behrens (SPD) erklärte in einer Rede vor dem Landtag, dass für vollständig gegen Corona geimpfte Personen die Testpflicht entfällt. (Archivfoto)

Corona in Niedersachsen: Öffentliches Leben läuft über Impfungen und Tests

Ob „Durchgeimpfte“ künftig von weiteren Einschränkungen ausgenommen werden, müsse erst noch entschieden werden. Bis dahin möchte man „die weitere gesellschaftliche Debatte und die Fortschritte in der Forschung“ abwarten. Indes führe die Teilhabe am öffentlichen „über zwei Instrumente: die Impfung und die Testung“, so Behrens.

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, hatte sich bereits am Dienstag (27.04.2021) zu der Debatte zu Wort gemeldet: „Solange wir noch nicht allen Menschen ein Impfangebot machen können, sollten wir eine unterschiedliche Behandlung von geimpften und noch nicht geimpften Menschen so weit wie möglich vermeiden“, sagte der SPD-Politiker mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Corona in Niedersachsen: Die Fallzahlen vom Mittwoch (28.04.2021)

Erstmeldung vom Mittwoch, 28.04.2021, 9.04 Uhr: Göttingen - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. Die Gesundheitsämter haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden 1118 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Infektionen steigt damit auf 233.766.

Zudem wurden 18 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt sind in Niedersachsen seit dem Beginn der Pandemie 5260 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 212.200 (+1800) Personen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt laut den RKI-Daten bei ungefähr 16.300 (-700). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 120,0 auf 110,6.

Niedersachsen: Corona-Tests für Kindergartenkinder

Das Land Niedersachsen unterstützt Corona-Tests für Kindergartenkinder.

Kindergartenkinder zwischen drei und sechs Jahren sollen sich bald in Niedersachsen selbst auf Corona testen können. Am Dienstag (27.04.2021) wurde das von der Landesregierung beschlossen.

18,7 Millionen Euro aus dem Corona-Sondervermögen sollen für die Tests genutzt werden. Zweimal wöchentlich können die Kinder sich mit einem Spuck-, Gurgel- oder Lolli-Test untersuchen lassen. (Jennifer Greve, Nail Akkoyun, Sarah Nemeyer, Diana Rissmann mit dpa)

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.