Live-Ticker

Corona in Niedersachsen: Diese Lockerungen gelten für Schule, Kita und Handel

Der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil, spricht in einer Pressekonferenz über die aktuellen Corona-Beschlüsse und mögliche Lockerungen.
+
Der Ministerpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil, spricht in einer Pressekonferenz über die aktuellen Corona-Beschlüsse und mögliche Lockerungen.

Ministerpräsident Stephan Weil hat bei einer Pressekonferenz die neuen Corona-Regeln für Niedersachsen Corona-Falls vorgestellt.

  • In Niedersachsen haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie* 167.424 Menschen infiziert (Stand: 04.03.2021).
  • Am Donnerstag (04.03.2021) hat Weil in einer Pressekonferenz über die Corona-Beschlüsse gesprochen .
  • Die Pressekonferenz ging verspätet um 17.30 Uhr los.

+++ Jetzt aktualisieren +++

18.22 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet. Hausärzte sollen früher als geplant mit den Impfungen beginnen. Auf Testungen soll als ein Schritt in Richtung Normalität ein größerer Fokus gelegt werden. In Niedersachsen können sich ab dem 8. März 5 Menschen aus zwei Haushalten treffen. Buchhandlungen und körpernahe Dienstleister dürfen ab dem 8. März öffnen.

18.09 Uhr: Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne sei froh über das deutliche Signal für Kitas und Schulen, was man setzen könne. Ab dem 8. März sollen Kitas in das Szenario B gehen. Ab dem 15. März sollen die Jahrgänge 5, 6, 7 und 12 im Szenario B an die Schulen zurückkehren. Eine Woche später sollen auch die restlichen Jahrgänge im Wechselunterricht zurückkehren. Eine Maskenpflicht in Schulen gilt ab dem 8. März für alle Klassen ab Sekundarstufe 1.

18.05 Uhr: Der Weg zurück zur Sicherheit seien schnelles Impfen und flächendeckende Testungen, so Althusmann. Beides müsse gut organisiert werden.

18.03 Uhr: Man habe sich gewünscht, ein positives Signal an die Innen-Gastronomie zu senden. Das sei zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht möglich gewesen. Urlaubsreisen könnten zu Ostern wieder möglich sein. Eine Entscheidung stehe noch aus.

18.00 Uhr: Ab dem 8. März können Niedersachsen mit Termin shoppen. Auch wenn das Unternehmen noch nicht ausreiche, würde der Schritt vielen helfen, so Althusmann.

17.57 Uhr: Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernd Althusmann hofft, dass die Pandemie im Spätsommer größtenteils überwunden ist. Gestern seien fast 20.000 Menschen in Niedersachsen geimpft worden.

17.54 Uhr: Die 50er Inzidenz solle in den meisten Fällen der ausschlaggebende Wert für Lockerungen und Verschärfungen der Corona-Regeln in Niedersachsen sein.

17.52 Uhr: Regeln für unter anderem Hotels, Gastronomie und Kulturveranstalter wolle man auf dem nächsten Bund-Länder-Gipfel am 22. März besprechen.

17.51 Uhr: Baumärkte sollen noch nicht öffnen. Außengastronomie könne ab dem 22. März wieder langsam öffnen.

17.47 Uhr: Kinder können wieder Sport treiben. Zudem dürfen Buchhandlungen und körpernahe Dienstleister in Niedersachsen wieder öffnen.

17.45 Uhr: In Niedersachsen können sich ab dem 8. März 5 Menschen aus zwei Haushalten treffen. Die Kontaktregeln gelten nicht für Kinder bis 14 Jahren.

+++17.42 Uhr: Niedersachsen will eine dezentrale Test-Infrastruktur aufbauen. Der Aufbau ist für den Monat März geplant. In Niedersachsen gebe es bislang kommunale Angebote, die nun flächendeckend ausgebaut werden sollen.

+++17.40 Uhr: Ab dem 15. März rechne man mit konsequenten Testungen von Schülern und Lehren.

+++17.38 Uhr: Hausärzte sollen in Niedersachen früher mit Impfungen beginnen, als bisher geplant. Die Impfstoffe von Johnson&Johnson und Astrazeneca seien dafür prädestiniert, weil sie nicht so stark gekühlt werden müssten.

+++17.36 Uhr: Das Infektionsrisiko sei immer noch groß. Dennoch sehne sich die Bevölkerung verständlicherweise nach Lockerungen, so Weil. Man könne nicht weiter machen wie bisher. Das wäre kein erfolgsversprechender Kurs. Ins normale Leben könne man zum jetzigen Zeitpunkt aber auch nicht zurückkehren.

+++17.32 Uhr: Die Pressekonferenz hat begonnen. Stephan Weil begrüßt alle Teilnehmer per Videoschalte aus seinem Zuhause.

+++ 17.10 Uhr: Ministerpräsident Stephan Weil wurde negativ auf das Coronavirus getestet. Er befindet sich jedoch weiterhin in Quarantäne, wie der NDR berichtet. Eine leitende Mitarbeiterin aus der Staatskanzlei sei hingegen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, heißt es. Laut Staatskanzlei will sich die Landesregierung Niedersachsen ab 17.30 Uhr in einer Video-Schalte äußern.

Corona-Konferenz mit Stephan Weil kurzfristig abgesagt - Ministerpräsident in Quarantäne

+++ 16.10 Uhr: Stephan Weil muss nach einem positiven Corona-Infektionsfall in der Staatskanzlei vorübergehend in Quarantäne. „Es geht uns gut, keiner hat Symptome“, teilte die Staatskanzlei am Donnerstagnachmittag mit. Das Landesgesundheitsamt gehe derzeit aber davon aus, dass der Ministerpräsident als direkte Kontaktperson bis mindestens Montag (08.03.2021) in Quarantäne muss. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Die Pressekonferenz mit Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil wurde kurzfristig abgesagt. (Archivfoto)

+++ 15.40 Uhr: Wie die Niedersächsische Landesregierung auf Twitter mitteilt, musste die Pressekonferenz mit Ministerpräsident Stephan Weil kurzfristig abgesagt werden. Wie der NDR berichtet, habe es in der Staatskanzlei einen Corona-Fall gegeben. Ob die Konferenz zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann ist noch unklar.

+++ 15.12 Uhr: Die Pressekonferenz wurde kurzfristig abgesagt!

+++ 15.07 Uhr: Die Pressekonferenz verzögert sich. Sie sollte um 15 Uhr beginnen.

Live-Pressekonferenz in Niedersachsen: Minister wollen Corona-Konzept vorstellen

+++ 14.25 Uhr: In der geplanten Pressekonferenz ab 15.00 Uhr werden neben Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auch Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) anwesend sein. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur. Sie wollen das Konzept der Landesregierung Niedersachsen vorstellen.

Themen, die in der Pressekonferenz angesprochen werden sollen, sind unter anderem Öffnungen im Handel, in der Gastronomie und in den Schulen sowie Kitas. Niedersachsens Handelsverband hofft derweil auf schnelle Ladenöffnungen in Orten mit wenigen Corona-Neuinfektionen. Das Gastgewerbe reagierte jedoch sehr enttäuscht auf die aktuellen Beschlüsse. „Das ist nichts, gemessen an dem, was an Erwartungen existierte und daran, dass alle am Ende sind“, betont der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Niedersachsen, Rainer Balke.

Corona in Niedersachsen: Welche Lockerungen kommen infrage? Weil äußert sich in Live-Konferenz

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) sieht baldige Schulöffnungen allerdings noch sehr kritisch, weil Niedersachsen mit den Corona-Impfungen für Lehrkräfte weit zurückliegt, heißt es in einem Statement. Dass Personal in anderen Bundesländern schon ihre erste Impfdosis bekommen hätten, bezeichnet VBE-Landeschef Franz-Josef Meyer als „frustrierend“.

Doch wie geht es in Niedersachsen weiter? Bereits am Samstag (06.03.2021) plane man eine Veröffentlichung der neuen niedersächsische Corona-Verordnung, die schließlich bis zum 28.03.2021 gelten soll. Diese muss jedoch zuvor mit den Verbänden und dem Landtag abgestimmt werden.

Corona-Lockerungen in Niedersachsen: Weil spricht live in einer Pressekonferenz

Erstmeldung vom Donnerstag, 04.03.2021, 12.35 Uhr: Göttingen – In den Bund-Länder-Beratungen am Mittwoch (03.03.2021) wurden neue Corona-Beschlüsse festgelegt. Zum einen wurde der Lockdown bis zum Sonntag, 28.03.2021, verlängert – zum anderen einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs auf einen neuen Stufenplan für Lockerungen und Öffnungen. Doch wann und mit welchen Lockerungen kann man in Niedersachsen rechnen?

Auch in Niedersachsen sollen einige Corona-Lockerungen* bereits ab Montag (08.03.2021) in Kraft treten. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wird am heutigen Donnerstag (04.03.2021) ab 15.00 Uhr zu den Ergebnissen der Konferenz und den Auswirkungen für Niedersachsen Stellung beziehen. Wie der NDR berichtet, wird der SPD-Politiker auf die Maßnahmen und geplanten Änderungen eingehen und diese einzeln erklären. Wir sind live dabei.

Live-Pressekonferenz in Niedersachsen: Weil nimmt Stellung zu den Corona-Beschlüssen

Ministerpräsident Stephan Weil äußerte sich bereits vorab zu den neuen Beschlüssen aus der Bund-Länder-Konferenz*. Mit den Ergebnissen sei er zufrieden und hält diese für einen deutlichen Fortschritt. „Alle Bereiche dieser Gesellschaft haben damit wieder eine realistische Öffnungsperspektive“, so Weil. Die Menschen in Niedersachsen hätten lange genug und geduldig die strengen Einschränkungen der persönlichen Freiheit akzeptiert.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt schrittweise und vorsichtig zu Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger kommen“, sagte der SPD-Politiker. Jedoch betont er auch, dass Lockerungen nur kommen könnten, wenn jeder Einzelne sich umsichtig und verantwortungsbewusst verhält. Dann könne man auch langsam zur Normalität zurückkehren. Alle Informationen zu Corona in Niedersachsen* finden Sie in unserem News-Ticker.

Im Video: Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen am Donnerstag (04.03.2021)

Corona in Niedersachsen: Ministerpräsident Weil äußert sich am Donnerstag

Obwohl die 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen derzeit sinkt, bleibt die Lage dennoch angespannt. Die stellvertretende Krisenstabsleiterin Claudia Schröder verkündete am Dienstag (02.03.2021), dass es bisher keinen Abwärtstrend gebe. Das Bundesland habe weiterhin mit hohen Corona-Infektionszahlen zu kämpfen.

Des Weiteren läuft das Impftempo in Niedersachsen eher schleppend und soll deshalb erhöht werden. Schröder kritisiert, dass es verstärkt zu Verzögerungen in den Impfzentren komme. Daher wird derzeit getestet, ob auch Hausärzte einige Corona-Impfungen in Zukunft verabreichen könnten. (Alina Schröder) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.