Pandemie

Corona-Lockerungen in Niedersachsen - Doch keine Abschaffung der Maskenpflicht?

Einkaufen ohne Maske und Test: Niedersachsen will die Corona-Regeln stark lockern. Die neuen Maßnahmen sollen bereits nach Pfingsten gelten.

  • Insgesamt 254.959 (+708) Menschen haben sich in Niedersachsen mit Corona infiziert (Stand: 21.05.2021).
  • Ein Hacker hat sich Zugriff auf das niedersächsische Impfportal verschafft.
  • Niedersachsen plant extreme Corona-Lockerungen.

>>> News-Ticker aktualisieren <<<

+++ 13.30 Uhr: Das Bundesland Niedersachsen will die kurzfristige Abschaffung der Maskenpflicht im Handel „noch mal sehr ernsthaft überdenken“. Das gab Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag in Hannover bekannt. Am Nachmittag will man sich erneut dazu äußern.

Corona in Niedersachsen: Verwirrung um Aufhebung der Maskenpflicht

Der Entwurf für die kurzfristige Lockerung der Maskenpflicht sieht vor, dass in Kreisen in denen der Inzidenzwert stabil unter 35 ist, die Maskenpflicht im Einzelhandel aufgehoben wird.

Dies sollte ab Dienstag (25.05.2021) in Kraft treten. Seit dem Bekanntwerden des Entwurfs wurde dieser teilweise scharf kritisiert. Am Donnerstag verkündete die Landesregierung noch auf einer Pressekonferenz, dass diese Corona-Lockerung dem Vorschlag des Einzelhandels folge und das dies der Einschätzung von Experten entspreche.

In Niedersachsen gibt es bald neue Corona-Lockerungen. (Symbolfoto)

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) gab am Freitag bereits auf Twitter bekannt: „Es wird keine Aufhebung der Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung in Niedersachsen geben.“

+++ 10.45 Uhr: Niedersachsen will die Corona-Regeln nach Pfingsten stark lockern. Ab Dienstag (25.05.2021) soll die Testpflicht für alle Geschäfte in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 entfallen. Die Maskenpflicht soll ab einer Inzidenz von unter 35 aufgehoben werden. Auch die Begrenzung der Kundenzahl nach Quadratmetern entfällt bei dieser Inzidenz. Das berichtet der Norddeutscher Rundfunk.

Der Testnachweis für Gäste von Cafés und Restaurants im Außenbereich sollen hingegen bestehen bleiben. In den vergangenen Tagen hatte die Landesregierung um Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) stets betont, die Corona-Auflagen in Niedersachsen wegen Unsicherheiten bei den gemeldeten Infektionszahlen nur vorsichtig lockern zu wollen.

Corona in Niedersachsen: RKI meldet die neuen Fallzahlen

Update vom Freitag, 21.05.2021, 7.00 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region Niedersachsen veröffentlicht. In den vergangenen 24 Stunden wurden 708 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 gemeldet. Die Gesamtzahl der Infektionen in Niedersachsen steigt auf 254.959.

19 weitere Menschen sind mit oder an der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben. Insgesamt hat die Region 5548 Todesfälle zu beklagen. Die Zahl der Genesenen steigt um 1100 auf 240.800. In Niedersachsen gibt es derzeit  8700 (-400) aktive Corona-Fälle. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem RKI 3768 Infektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt unverändert bei 47,1.

RKI: Corona-Fallzahlen in Niedersachsen im Überblick

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (21.05.2021)
Nachgewiesene Corona-Infektionen254.959 (+708)
Todesfälle5548 (+19)
Genesene Personen~ 240.800 (+1100)
Aktive Covid-19-Fälle~ 8700 (-400)
Sieben-Tage-Inzidenz47,1
Sieben-Tage-Fallzahl3768
Quelle: rki.de

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Corona in Niedersachsen: Hacker verschafft sich Zugriff auf persönliche Daten aus Impfportal

Erstmeldung vom Donnerstag, 20.05.2021, 17 Uhr: Hannover - Ein Hacker hat sich Zugriff auf das niedersächsische Corona-Impfportal verschafft - und damit auf die Daten von offenbar fast 1300 registrierten Personen. Im Anschluss hat der Hacker das Gesundheitsministerium auf die Sicherheitslücke hingewiesen. Die Panne habe frühzeitig behoben werden können, bevor sie von weiteren Personen ausgenutzt werden konnte, teilte das Ministerium am Donnerstag in Hannover mit.

Der sogenannte „freundliche Hacker“ habe sich am 07.05.2021 per Mail mit dem Hinweis gemeldet, dass es ihm gelungen sei, über das Impfportal Zugriff auf Namen und Adressen von registrierten impfwilligen Personen zu erhalten. Er habe keine Daten ausgespäht und wolle, dass die Lücke schnell geschlossen werde. Eine Überprüfung durch den Betreiber des Impfportals, die Firma Majorel, habe ergeben, dass die Datensätze von insgesamt 1258 registrierten Personen abgerufen oder angezeigt wurden, erklärte das Ministerium. Dies sei ausschließlich kurz vor der Meldung des Hinweisgebers erfolgt, sodass man davon ausgeht, dass alle Zugriffe dem „Friendly Hacker“ zuzurechnen sind.

Corona in Niedersachsen: Hacker nutzt Schwachstelle des Impfportals aus

Für die Warnung des Hackers sei man sehr dankbar, erklärte Gesundheitsstaatssekretär Heiger Scholz. Man gehe davon aus, dass die Daten vom Hacker nicht gespeichert wurden und den Betroffenen kein Schaden entstanden ist. Diese sollen dennoch in Kürze angeschrieben und informiert werden.

Der Impfportal-Betreiber erläuterte, dass eine Funktion für die Schwachstelle gesorgt habe, die für den Betrieb der Impfzentren ermöglicht, nach Datensätzen von registrierten Impfwilligen zu suchen. Diese Funktion helfe Mitarbeitern der Hotline, wenn etwa Personen anrufen, die Ihren Termincode verloren haben und dann anhand ihres Namens identifiziert werden müssen. Zum Ausnutzen der Schwachstelle sei Insider-Wissen über die Anwendung notwendig gewesen. Eine Manipulation von Datensätzen könne ausgeschlossen werden.

Aktuell schreitet die Impfkampagne voran. Das Land Niedersachsen plant die Aufhebung der Corona-Impfpriorisierung und empfiehlt die Impfung auch Schwangeren. (red mit dpa/AFP)

Rubriklistenbild: © Olaf Schuelke/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.