1. Startseite
  2. Politik

„Das ist das Ende“: Karl Lauterbach spricht über verbleibende Corona-Dauer

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Trotz steigender Infektionszahlen macht Karl Lauterbach Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Auf Twitter äußert er sich optimistisch.

Berlin – Während in der Ukraine Krieg herrscht und in Deutschland unter anderem die Energiekrise Sorge bereitet, könnte man beinahe schon vergessen, dass noch immer die Corona-Pandemie auf der Welt grassiert. Einer, der immer wieder gerne daran erinnert, war in den vergangenen Jahren Karl Lauterbach. Nun überrascht der Bundesgesundheitsminister jedoch mit der Aussage, dass er Licht am Ende des Tunnels sehe.

Diesen Herbst, „da geht es nicht ohne wirksame Schutzmaßnahmen“, schrieb Lauterbach auf Twitter. Doch „langfristig werden Impfstoffe kommen, die gegen viele Varianten und Infektionen schützen“. Den Tweet beendete der SPD-Politiker mit optimistischen Worten: „Das ist das Ende“ – zumindest fast.

Karl Lauterbach hat sich zu einem Ende der Corona-Pandemie geäußert. (Archivfoto)
Karl Lauterbach hat sich zu einem Ende der Corona-Pandemie geäußert. (Archivfoto) © Michael Kappeler/dpa

Karl Lauterbach: Nasenimpfstoffe könnten Corona endgültig in die Schranken weisen

Das Ende der Pandemie als solche scheint derzeit jedoch recht unwahrscheinlich – zumindest wenn man die aktuelle Entwicklung beobachtet: Die Omikron-Subvariante BA.5 bringt die befürchtete Sommerwelle und sorgte allein zum Mittwoch (20. Juli) für mehr als 140.000 Corona-Neuinfektionen. Darüber hinaus steigt dem DIVI-Intensivregister des Robert Koch-Instituts (RKI) die Anzahl der Intensivpatientinnen und Intensivpatienten erneut an.

Lauterbach wies in seinem Tweet daher auf einen Artikel der Fachzeitschrift The Scientist hin, in dem mehrere Nasenimpfstoffe vorgestellt werden, die sich derzeit in der Entwicklung befinden. Ihnen soll das gelingen, was die bisherigen Vakzine nicht schaffen: eine Infektion komplett zu verhindern. In der Theorie sollen die Nasenimpfstoffe, die wie Nasenspray verabreicht würden, eine Schleimhautimmunität bewirken. Auch das Wissenschaftsmagazin Spektrum schreibt, dass Nasenimpfstoffe „für einen höheren Schutz sprechen“.

Corona-Ende dank Antikörper? Karl Lauterbach widerspricht

Den Gedanken, dass Corona in der Bundesrepublik quasi passé ist, sobald alle Bürgerinnen und Bürger Covid-Antikörper besitzen, schiebt Karl Lauterbach einen Riegel vor: „Das ist aber falsch, da Antikörpernachweis kein Beweis ist, dass man vor einer Infektion geschützt ist. Selbst tödliche Verläufe sind dann möglich“, schrieb der Gesundheitsminister auf Twitter.

Schlussendlich bleibt aber ohnehin die Frage, wie man das Ende der Pandemie definiert. Wenn der Alltag in keinster Weise mehr beeinflusst wird? Ein endemischer, also örtlich begrenzter, Zustand wäre erreicht, wenn es keine starke Häufung von Infektionen mehr gebe. Doch um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wären dann wieder schärfere Maßnahmen möglich. Zumindest sollten Booster und angepasste Impfstoffe Lockdowns im Herbst verhindern – als ein Ende der Pandemie kann man das allerdings nicht bezeichnen. (nak)

Auch interessant

Kommentare