Pandemie

Corona-Fallzahlen in Deutschland: RKI-Daten vom Dienstag - Ein Bundesland unter 100er-Inzidenz

Das RKI meldet die aktuellen Corona-Fallzahlen. Am Dienstag (13.04.2021) steigt die bundesweite Inzidenz weiter. Alle News gibt es im Ticker.

  • Das Robert-Koch-Institut (RKI) informiert täglich über den Stand der Corona-Fallzahlen.
  • In Deutschland haben sich insgesamt 3.022.323 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 13.04.2021).
  • Corona-News: Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 140,9 (Stand: 13.04.2021).

+++ Update vom Mittwoch, 14.04.2021, 6.50 Uhr: Dieser Text ist beendet. Alle neuen Informationen zu den Corona-Fallzahlen in Deutschland gibt es im neuen News-Ticker.

Update vom Dienstag, 13.04.2021, 6.16 Uhr: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen 3.022.323 Corona-Fälle gemeldet. Das sind 10.810 infizierte Personen mehr als am Montag (12.04.2021). Die Zahl der Todesfälle steigt um 296 auf 78.746 Verstorbene.

Als genesen gelten in Deutschland ungefähr 2.700.200 (+16.300) Menschen. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle sinkt um circa 5800 auf 243.400 Erkrankte. In den vergangenen sieben Tagen wurden 117.206 Infektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 an das RKI übermittelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt somit nicht mehr bei 136,4, sondern bei 140,9.

Thüringen (234,5) und Sachsen (212,1) überschreiten als einzige Bundesländer die 200er-Inzidenz. Schleswig-Holstein liegt mit 70,8 als einziges Bundesland unter dem kritischen Inzidenzwert von 100. Dieser Wert ist entscheidend für Angela Merkels Notbremsen-Gesetz.

Das RKI meldet die tagesaktuellen Corona-Zahlen für Deutschland. Die 7-Tage-Inzidenz steigt. (Symbolbild).

Das sind die Corona-Neuinfektionen und Todesfälle in Deutschland

13.04.2021 (Dienstag)10.810 Neuinfektionen und 294 Todesfälle
12.04.2021 (Montag)13.245 Neuinfektionen und 99 Todesfälle
11.04.2021 (Sonntag) 17.855 Neuinfektionen und 104 Todesfälle
10.04.2021 (Samstag) 24.097 Neuinfektionen und 246 Todesfälle
09.04.2021 (Freitag)25.464 Neuinfektionen und 296 Todesfälle
08.04.2021 (Donnerstag)20.407 Neuinfektionen und 306 Todesfälle
07.04.2021 (Mittwoch)9677 Neuinfektionen und 298 Todesfälle
06.04.2021 (Dienstag)6885 Neuinfektionen und 90 Todesfälle

Die Fallzahlen des RKIs können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKIs kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden. Auch die Frankfurter Rundschau berichtet über die Corona-Fallzahlen in Deutschland.*

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Der R-Wert steigt

+++ 19.58 Uhr: Der bundesweite 7-Tage-R-Wert liegt laut dem RKI-Lagebericht vom Montag (12.04.2021) bei 1,09 - am Vortag lag er noch bei 1,08. Das bedeutet, dass 100 Corona-Infizierte rechnerisch 109 weitere Menschen anstecken.

Der R-Wert sei weiter gestiegen, schreibt das RKI und merkt an, dass auch der R-Wert durch die geringere Testzahl über die Osterfeiertage abgesunken ist und daher erst in einigen Tagen wieder aussagekräftig bewertet werden könne.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Montag (12.04.2021)

Update vom Montag, 12.04.2021, 6.51 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen für Deutschland bekannt gegeben. In den vergangenen 24 Stunden wurden dem Institut 13.245 weitere Covid-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen liegt damit bei 3.011.513.

99 weitere Personen sind mit oder an dem Coronavirus Sars-Cov-2 gestorben. Insgesamt hat Deutschland 78.452 Todesfälle zu beklagen. Als genesen gelten circa 2.683.900 (+12.700). Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt den RKI-Daten nach bei ungefähr 249.200 (+400). In den vergangenen sieben Tagen wurden in Deutschland 113.455 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 136,4.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Sonntag (11.04.2021)

Update vom Sonntag, 11.04.2021, 6.18 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland bekannt gegeben. Binnen eines Tages wurden dem RKI 17.855 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen steigt damit auf 2.998.268. Am Sonntag vor einer Woche wurden 12.196 Neuinfektionen gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden wurden zudem 104 weitere Todesfälle verzeichnet. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 78.353.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut angestiegen und liegt aktuelle bei 129,2. Am Samstag (10.04.2021) lag der Inzidenzwert bei 120,6. Vor genau einer Woche (04.04.2021) lag die 7-Tage-Inzidenz bei 127,0. Thüringen hat aktuell die höchste 7-Tage-Inzidenz aller Bundesländer mit einem Inzidenzwert von 218,5, knapp unter der Marke von 200 ist Sachsen mit einer Inzidenz von 193,4. In allen anderen Bundesländern liegt er darunter. Bei den kreisfreien Städten und Landkreisen hat die Stadt Hof in Bayern weiterhin den höchsten Wert (543,4).

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Samstag (10.04.2021)

Update vom Samstag, 10.04.2021, 6.14 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die tagesaktuellen Fallzahlen für Deutschland bekannt gegeben. Binnen eines Tages wurden 24.097 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen steigt damit auf 2.980.413. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 246 neue Todesfälle verzeichnet. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt aktuell bei 78.249.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut angestiegen und liegt aktuelle bei 120,6. Am Freitag (09.04.2021) lag der Inzidenzwert bei 110,4. Vor genau einer Woche lag die 7-Tage-Inzidenz bei 131,4. Thüringen hat aktuell die höchste 7-Tage-Inzidenz aller Bundesländer. Dort ist der Inzidenzwert auf über 200 gestiegen und liegt aktuell bei 206,3. In allen anderen Bundesländern liegt er darunter. Bei den kreisfreien Städten und Landkreisen hat die Stadt Hof in Bayern den höchsten Wert (563,0).

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Freitag (09.04.2021)

Update vom Freitag, 09.04.2021, 6.06 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden wurden 25.464 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen liegt damit bei insgesamt 2.956.316.

296 weitere Personen sind an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt damit auf 78.003 seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Der 7-Tage-Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag leicht angestiegen und liegt bei 110,4. Am Donnerstag lag der Wert bei 105,7. Vor genau einer Woche (02.04.2021) lag die 7-Tage-Inzidenz bei 134,0.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Donnerstag (08.04.2021)

Update vom Donnerstag, 08.04.2021, 6.47 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Fallzahlen für Deutschland bekannt gegeben. In den vergangenen 24 Stunden wurden dem Institut 20.407 weitere Covid-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen liegt damit bei 2.930.852.

306 weitere Personen sind mit oder an dem Coronavirus Sars-Cov-2 gestorben. Insgesamt hat Deutschland 77.707 Todesfälle zu beklagen. Als genesen gelten circa 2.631.400 (+16.900). Die Zahl der aktiven Corona-Fälle liegt den RKI-Daten nach bei ungefähr 221.800 (+3200). In den vergangenen sieben Tagen wurden in Deutschland 87.928 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 105,7.

Das RKI warnt weiterhin vor einer vorschnellen Interpretation der Zahlen. Über die Osterfeiertage seien von einzelnen Landes- und Gesundheitsämtern nur sporadisch Daten eingegangen. Außerdem hätten sich viele Menschen in dieser Zeit nicht offiziell testen lassen.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Mittwoch (07.04.2021)

Update vom Mittwoch, 07.04.2021, 6.39 Uhr: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem RKI seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen Corona-Fälle gemeldet. Das sind 9677 infizierte Personen mehr als am Dienstag (06.04.2021). Die Zahl der Todesfälle steigt um 298 auf 77.401 Verstorbene.

Als genesen gelten in Deutschland ungefähr 2.614.500 (+17.400) Menschen. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle steigt um circa 8000 auf 218.600 Erkrankte. In den vergangenen sieben Tagen wurden 91.542 Infektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 an das RKI übermittelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt somit nicht mehr bei 123,0, sondern bei 110,1.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Thüringen wieder unter 200er-Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen sinkt unter 200. Trotzdem hat das Bundesland mit 188,2 noch immer die höchste Inzidenz unter allen Bundesländern. Die niedrigste Inzidenz weist mit 62,4 Schleswig-Holstein auf. Bei den kreisfreien Städten und Landkreisen hat die Stadt Hof in Bayern den höchsten Wert (456,1). Sonst weist keine Region eine Inzidenz über 400 auf. Die niedrigste Inzidenz in Deutschland findet sich im Landkreis Nordfriesland (15,1).

Obwohl sich die Zahlen augenscheinlich rückläufig zeigen (sinkende Inzidenzen), warnt das RKI vor einer solchen Interpretation. Noch immer sind die Fallzahlen durch die Osterfeiertage beeinträchtigt. Das RKI geht davon aus, dass sich an diesen Tagen weniger Menschen haben testen lassen. Zudem hätten einige Landes- und Gesundheitsämter ihre Daten nicht an das RKI übertragen.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Keine Region bei Inzidenz über 500

+++13.45 Uhr: Die höchste Inzidenz aller Bundesländer in Deutschland wurde mit einem Wert von 216,6 weiterhin für Thüringen errechnet. Eine Inzidenz über 500 weist derzeit keine Region in Deutschland auf.

Der höchste Wert wurde dem RKI-Dashboard zufolge in Hof gemeldet. Die Stadt in Bayern hat eine Sieben-Tage-Inzidenz von 486,6. Darauf folgen der Landkreis Greiz in Thüringen mit einer Inzidenz von 437,4 und der Landkreis Kronach in Bayern mit 377,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden in Hamburg die meisten Neuinfektionen gemessen - insgesamt 2527.

15 Regionen in Deutschland weisen einen Inzidenzwert von unter 50 auf. Den niedrigsten Wert hat mit 18,1 der Landkreis Nordfriesland. In den vergangenen sieben Tagen wurden dort 30 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Noch niedriger ist diese Zahl in der Stadt Zweibrücken. Die Sieben-Tage-Fallzahlen liegen dort bei 13 und die Sieben-Tage-Inzidenz bei 38,0.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: Das sind die RKI Daten vom Dienstag (06.04.2021)

Erstmeldung vom Dienstag, 06.04.2021, 6.16 Uhr: Kassel - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 6885 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Den Daten zufolge haben sich seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen 2.900.768 Menschen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 infiziert.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus steigt in Deutschland um 90 auf 77.103 Verstorbene. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.597.100 (+15.500) an. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 102.283 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 128,0 auf 123,0.

Corona-Fallzahlen in Deutschland: So schätzt das RKI die Lage ein

Im Corona-Lagebericht des RKIs vom Montag (05.04.2021) wird die Gefahr durch das Coronavirus als „sehr hoch“ eingeschätzt. Die Zahl der Übertragungen nehme in Deutschland weiterhin deutlich zu. Diese Entwicklung werde „durch zumeist diffuse Geschehen“ im Haushalten, im beruflichen Umfeld und in Alten- und Pflegeheimen ausgelöst. 

  • Diese Sieben-Tage-Inzidenzen dominieren das Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland:
  • Sieben-Tage-Inzidenz von über 50: 401 Landkreise (von 412 Landkreisen)
  • Sieben-Tage-Inzidenz von über 100: 271 Landkreise
  • Sieben-Tage-Inzidenz von über 250: 21 Landkreise

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht bei 0,90. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Da die Fallzahlen seit Mitte März beschleunigt zugenommen haben, sei das Risiko steigender Ansteckungszahlen weiterhin „deutlich erhöht“. Weiterhin sei rund um die Osterfeiertage zu beachten, dass es zu weniger Arztbesuchen und somit zu weniger Testungen kommen kann, die den Gesundheitsämtern gemeldet werden. Darüber hinaus kann es sein, „dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.“ Darüber informiert das RKI. (Sarah Neumeyer, Luisa Ebbrecht und Jennifer Greve)*fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.